Vorlesen

News

Annika Maier ist Preisträgerin des IGN Best Dissertation Award 2018

Das Institut für Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit freut sich, den IGN Best Dissertation Award für das Jahr 2018 an Annika Maier, B.Sc. zu verleihen. Der IGN Best Dissertation Award wird bei einer öffentlichen Abendveranstaltung im Frühjahr überreicht. Der Preis ist mit einem Büchergutschein verbunden. Zudem wird die Arbeit des oder der Preistragenden auf der Website des IGN veröffentlicht. Die Bachelorarbeit von Annika Maier kann hier heruntergeladen werden.

FWF-Projekt: Urbane Experimente für eine sozial-ökologische Transformation

Urbane Experimente für eine sozial-ökologische Transformation: Smart City und Post-Wachstums Initiativen

"Transition Impossible? Ambiguous Transformations and the Resilience of Unsustainability"

Am Institut für Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit (IGN) fand vom 19. bis zum 21. September 2018 ein Forschungsworkshop zum Thema “Transition Impossible? Ambiguous Transformations and the Resilience of Unsustainability”statt. Dabei haben wir versucht, verschiedene systemische wie individuelle oder historische Faktoren herauszuarbeiten, warum die westlichen, liberalen und repräsentativen Demokratien trotz jahrzehntelanger Krisendiagnosen (Klimawandel, Verlust an Biodiversität, steigende sozialen Ungleichheiten und Demokratieverdruss etc.) nicht in der Lage sind, eine nachhaltige sozial-ökologische Transformation in die Wege zu leiten. Stattdessen finden sich allerorten Zeichen einer sich verfestigenden nachhaltigen Nicht-Nachhaltigkeit: vom Rechtspopulismus über eine nur mehr symbolische Klimadiplomatie bis hin zu einer neoliberalen Überantwortung jedweder Verantwortung auf das Individuum. Mit von der Partie waren neben den Mitgliedern des IGN aus dem Dep. Sozio-Ökonomie führende Wissenschaftler u.a. aus Kanada, Schweden, Spanien, Großbritannien... Im Rahmen dieses Research Workshops wurden auch zwei Abendveranstaltungen mit Vorträgen von Karin Bäckstrand („Ambiguous Transformations: Governance, Democracy and Sweden’s Transition towards the First Fossil-Free Welfare State in the World”) und Ingolfur Blühdorn („The Resilience of Unsustainability: Cultural Backlash, Authoritarian Reflex and the Great Regression“) organisiert, welche anschließend auf einem Panel sowie dem Publikum diskutiert wurden.

Marc Hudson, University of Manchester, hat die Veranstaltung auf seinem Blog intensiv begleitet:

https://marchudson.net/2018/09/21/event-the-resilience-of-unsustainability-cultural-backlash-authoritarian-reflex-and-the-great-regression-transitionimpossible/

https://marchudson.net/2018/09/20/excellent-event-ambiguous-transformations-governance-democracy-climate-transitions/

Video

Video Resilience of Unsustainability

Resilience of Unsustainability

Ingolfur Blühdorn

IGN Policy-Workshop “Managed Participation. Public Governance, Local Communities and the Smart City”

Am 8. März 2018 fand am IGN ein Policy-Workshop zum Forschungsprojekt „Managed Participation. Public Governance, Local Communities and the Smart City“ statt. Zahlreiche VertreterInnen von Stadtplanungsbüros, OrganisatorInnen von Partizipationsprojekten und MitarbeiterInnen der Stadtplanung der Stadt Wien diskutierten die Ergebnisse der empirischen Untersuchung und bemühten sich um den Brückenschlag zwischen den Beobachtungen der Demokratieforschung und den praktischen Erfahrungen der Stadtentwickler vor Ort.

Sie finden hier weitere Informationen

Celestin Büche ist Preisträger des IGN Best Dissertation Award 2017

Das Institut für Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit freut sich, den IGN Best Dissertation Award für das Jahr 2017 an Celestin Büche, B.Sc. zu verleihen.

Der IGN Best Dissertation Award wird einmal jährlich verliehen und ist mit einem Büchergutschein verbunden. Zudem wird die Arbeit des oder der Preistragenden auf der Website des IGN veröffentlicht. Die Bachelorarbeit von Celestin Büche kann hier heruntergeladen werden.

Political Participation beyond the Post-democratic Turn (Sept 2017)