Vorlesen

Asset Pricing

Ein zentrales Forschungs­feld am Insti­tute for Finance, Banking and Insurance ist die Preis­bil­dung von einfa­chen und zusam­men­ge­setzten (deri­va­tiven) Finanz­kon­trakten sowie die Analyse von Renditen riskanter Wert­pa­piere. Dabei reicht die verfüg­bare fach­liche Exper­tise vom Pricing unter­schied­li­cher Zins­in­stru­mente (Govern­ment Bonds, Corpo­rates) über Zins­de­ri­vate bis hin zu struk­tu­rierten Produkten einschließ­lich Kredit­de­ri­vaten.

Die Forschung dazu widmet sich zum einen Teil der Entwick­lung theo­re­ti­scher Preis­mo­delle und umfasst zum anderen Teil auch detail­lierte empi­ri­sche Studien. Im Bereich des empi­ri­schen Asset Pricings stehen Analysen über die Zeit­struktur der Zins­sätze, die Fris­tig­keits­struktur von Kredit­auf­schlägen wie auch die Liqui­dität von Wert­pa­pier­­märkten im Mittel­punkt der Analysen.

Darüber hinaus stellt die Analyse des Einflusses der Indus­trie­struktur auf Akti­en­ren­diten ein sehr aktives Forschungs­feld dar. Neuere Arbeiten beschäf­tigen sich auch mit dem Zusam­men­hang zwischen Inves­ti­ti­ons­po­litik und syste­ma­ti­schem Risiko von Unter­nehmen sowie der Risi­ko­fak­to­ren­ana­lyse von Anlei­hen­ren­diten für Corpo­rates.

WU-FIDES