Vorlesen

E&I bei der EASISchool

Im Rahmen des EU2020 Projektes EASI­Train fand vom 3. – 14. September 2018 die EASI­School in Wien statt. Als inter­dis­zi­pli­närer Work­shop wurde den Teil­neh­me­rInnen sowohl tech­ni­sches Wissen als auch Manage­men­t-S­kills vermit­telt. Auch das E&I Institut war mit dabei!

Ziel der EASI­School war es, den Early Stage Rese­ar­cher des EU-fi­nan­zierten Marie Sklo­dovs­ka-­Curie Action Inno­va­tive Trai­ning Networks (ESR) durch die Vermitt­lung von tech­ni­schen und ökon­o­mi­schen Kennt­nissen einen Mehr­wert für die Forschung zu geben und im Rahmen des EU-Pro­jektes die Imple­men­ta­tion des Future Circular Collider (FCC) und die Kolla­bo­ra­tion mit der Indus­trie voran­zu­treiben. In der ersten Woche wurden den Studie­renden zunächst Grund­lagen und Anwen­dungs­mög­l­ich­keiten von verschie­denen Supra­lei­tern vermit­telt. Ein beson­derer Gast war der Nobel­preis­träger Dr. G. Bednorz, der über seine Entde­ckung von Hoch­tem­pe­ra­tur­su­pra­lei­tern sprach. Die zweite Woche wurde von der WU Wien ausge­richtet. Hier wurden Inhalte zu Projekt­ma­nage­ment und Inno­va­ti­ons­-­Mar­ke­ting vermit­telt. Bei dem inter­dis­zi­pli­nären Work­shop hielt Assoz. Prof. Peter Keinz vom E&I Institut einen 2-tägigen Work­shop für Inge­nieure und Physiker über die TCL-­Me­thode (Tech­no­logy Compe­tence Lever­aging), mit deren Hilfe sich neue Märkte für bereits beste­hende Produkte iden­ti­fi­zieren und bewerten lassen. Auch die Unter­schei­dung der Begriffe wie „Inven­tion“ und Inno­va­tion“ wurden behan­delt. Außerdem gab es einen Exkurs zum Thema Medi­en­kom­pe­tenz, der durch die Terra Mater Factual Studios GmbH. Auch Mitar­bei­terin Linn Kretz­schmar hat als eine der 15 ESR an der EASI­School teil­ge­nommen, um ihre tech­ni­schen Kennt­nisse zu erwei­tern und für ihre Forschung zu nutzen. Der konkrete Nutzen für das E&I Institut sind nicht nur neue Erkennt­nisse aus dem tech­ni­schen Bereich, sondern auch das Poten­zial neuer Forschungs­pro­jekte und den weiteren Ausbau des bereits beste­henden inter­na­tio­nalen Forschungs­netz­werkes.


© © Terra Mater Factual Studios/Florian Wieser


zurück zur Übersicht