Vorlesen

FitMan - Die Suche und Entwicklung neuer softwarebasierter Geschäftsmodelle im Bereich Fitnesscenter

 

Sommersemester 2014

EXECUTIVE SUMMARY

Ausgangssituation

Das Unternehmen Bitworks wurde im Jahr 1987 von Ing. Fritz Hajek gegründet und beschäftigt derzeit vier Mitarbeiter. Geschäftsgegenstand ist die Auftragsfertigung von Softwareprodukten, wobei der Fokus auf der Entwicklung von Datenbank-gestützten Applikationen liegt.

Im Zuge einer solchen Auftragsfertigung wurde eine cloudbasierte Abrechnungssoftware für ein Fitnessstudio entwickelt. Jedoch wurde der Auftraggeber noch vor Abschluss des Projektes insolvent. Deshalb begann Ing. Fritz Hajek nach einer Verwertungsmöglichkeit für seine Softwarelösung zu suchen. So wurde er auf das Ökosystem rund um ein Fitnesscenter aufmerksam und erkannte das Potential für eine Softwarelösung, welche Probleme innerhalb dieses Systems beseitigt.

Projektziel

Das Ziel der Projektgruppe ist es ein nachhaltiges Geschäftsmodell zu erarbeiten, welches mit Hilfe einer Softwarelösung potentielle Probleme oder Bedürfnisse innerhalb des Ökosystems „Fitnesscenter“ in der DACH-Region beseitigt bzw. befriedigt.

Methodik

Die Vorgehensweise lässt sich im Wesentlichen in vier Teilschritte untergliedern welche aufeinander aufbauen:

  • Marktanalyse unter Verwendung von Sekundärdaten und qualitativen Interviews mit Stakeholdern

  • Entwicklung und Bewertung von Geschäftsideen

  • Generierung eines Geschäftsmodells

  • Ausarbeitung eines Business Case

Marktanalyse

Die Sichtung aktueller Marktzahlen ließ ein stetiges Wachstum der Fitnessbranche erkennen und veranschaulichte die zunehmende Zahl von Fitnesscenter-Ketten im Markt. Die Stakeholder-Interviews bestätigten diese Erkenntnisse und es wurden vier Key Findings wahrgenommen, welche als Basis für die Entwicklung von Geschäftsideen dienten. Diese waren "sinkender Umsatz pro Mitglied", "Nähe und Preis als ausschlaggebende Faktoren der Studiowahl", "höhere Fluktuationsrate der Mitglieder" und "schwieriger Beschaffungsmarkt für (Ersatz)Trainer".

Geschäftsideen

Basierend auf Daten der Marktanalyse wurden mehrere Ideen entwickelt und durch das Projektteam bewertet, wobei die Bewertung durch die drei Kriterien „Relevanz im Ökosystem“, „Aufwand“ und „Marktpotenzial“ erfolgte. Nach Absprache mit dem Projektpartner wurde die Idee einer datengestützten Werbeplattform in Fitnesscentern als die Erfolgversprechendste zur  Weiterbearbeitung ausgewählt. 

Geschäftsmodell

Hier wurde ein "multi-side" Ansatz verwendet um die Mechanismen des Geschäftsmodells veranschaulichen zu können. Da die Plattform als Matchmaker agiert, müssen sowohl Werbekunden als auch Fitnesscenter-Betreiber durch unterschiedliche Value Propositions angesprochen werden. Dies hat zur Folge dass zwei Geschäftsmodelle in einem vereint werden müssen ohne sich gegenseitig zu behindern. Um dies umzusetzen wurde ein "unbundled" Business Model erarbeitet welches die beiden Marktseiten als getrennte Entitäten behandelt und mit dem Infrastruktur-Management über eine zusätzliche Einheit innerhalb desselben Unternehmens verfügt. So sollen Interessenkonflikte vermieden und die Resourcenallokation besser planbar gemacht werden. Des Weiteren erfolgten auch in diesem Schritt Experteninterviews um die Annahmen auf denen das Modell fußt zu testen und durch ständige Iteration zu verbessern.

Business Case

Im abschließenden Business Case lag der Fokus vor allem auf den zu erwartenden Kosten die eine Realisierung mit sich brächte.

Cooperation Partner

  • Bitworks
    Ziegelfeldgasse 31
    3002 Purkersdorf

Student team

  • Blaickner Theresa
    Kurtin Adrian
    Paier Raphael
    Stift Clemens