Vorlesen

WIHA - Innovative Verpackungseinheiten I

Sommersemester 2013 

Executive Summary

Ausgangssituation 

Wiha ist einer der weltweit führenden Hersteller von Handwerkzeugen für den professionellen Einsatz in Industrie und Handwerk mit Sitz in Schonach / Schwarzwald. Seit nunmehr 70 Jahren steht der Name Wiha für innovative Werkzeuge von höchster Qualität. Zahlreiche Auszeichnungen belegen den Führungsanspruch in Funktion und Design. Derzeit produzieren und vertreiben über 650 Mitarbeiter mehr als 3.500 Premium Werkzeuge.

Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit sind die zentralen Werte des Familienunternehmens. Sie setzen auf ein konsequent strategisches Denken, die permanente Weiterentwicklung in allen Bereichen mit der klaren Zielsetzung, durch innovative Lösungen und hochqualifizierte Mitarbeiter, Vorreiter am Markt zu bleiben.

Projektziel 

Das Ziel des Projekts war es, eine innovative, neuartige Werkzeug-Verpackungslösung für mobile, professionelle Handwerker zu entwickeln, die sowohl in einen Werkzeugkoffer (wie zum Beispiel den Systainer, der sich als Marktstandard etabliert hat) integriert, als auch eigenständig als Schutzverpackung verwendet werden kann um damit ein Kundenbedürfnis zu adressieren.

Vorgehensweise und Methodik 

Zur Erreichung des Projektziels wurde die Design Thinking Methode eingesetzt. Diese wird verwendet, um innovative Lösungen für Problemstellungen zu finden. Wichtig sind dabei die Interdisziplinarität der Teams und das Identifizieren und Orientieren an realen Kundenbedürfnissen. Die Methode besteht aus mehreren Phasen, diese werden iterativ angewendet. Sie entsprechen nicht zwangsläufig einem linearen Ablauf. Es können grob zwei Phasen unterschieden werden: 

Phase 1: 360° Research 

Um dem Prinzip der Orientierung an Benutzeranforderungen gerecht zu werden, wurde am Anfang des Projekts eine ausgiebige Recherche durchgeführt. Im Zuge dessen wurden 77 Interviews und 15 Beobachtungen durchgeführt und 27 Sekundärquellen herangezogen. Die Auswertung der Ergebnisse zeigte 8 Key Insights, also Bedürfnisse der Benutzer im Bezug auf das Projektziel wie zum Beispiel Individualisierbarkeit, Ordnung, Sauberkeit etc. Auf die wichtigsten dieser Bedürfnisse (siehe unten) legten wir in der zweiten Phase, der Entwicklungsphase, besonders wert.

Die Bereiche, in denen innovative Lösungen besonders gewünscht werden, sind (1) Robustheit, (2) Ordnung und (3) Transportierbarkeit. Im Laufe des Projekts wurde der Fokus auf das Bedürfnis nach Ordnung gelegt, da für verbesserte Robustheit vor allem das bei der Herstellung verwendete Material eine tragende Rolle spielt und das im Rahmen dieses Projekts schwer beeinflussbar ist. Somit gelangt Ordnung, als oft genannter und beeinflussbarer Faktor, in den Mittelpunkt.

Phase 2: Ideation und Prototyping 

Aus den in der Phase 1 identifizierten Bedürfnissen werden in dieser Phase Ideen generiert und Konzepte zur Lösung des Problems entwickelt.

Begonnen wurde mit einem Kreativitäts- Workshop, welcher den Anstoß zu kreativem und Out-Of-The-Box Denken gab. In mehreren anschließenden Brainstorming Einheiten, wurden möglichst viele Ideen für verschiedenste Packungseinheiten und deren Funktionen generiert und durch Abstimmung die besten ausgewählt. Nach zahlreichen Skizzen der Ideen wurden diese in Prototypen festgehalten, die wir anschließend in iterativen Vorgängen durch erneute Interviews mit Benutzern verbessern und testen konnten bis wir den finalen, getesteten Prototyp entwickelten.

Ergebnisse

In der zweiten Phase konzentrierten wir uns wiederum auf das Bedürfnis der Kunden nach Ordnung im Werkzeugkoffer, weshalb wir zu folgendem Entschluss kamen: das Verpackungssystem besteht aus mehreren verschieden großen und kombinierbaren Einheiten aus Kunststoff, die gemeinsam genau den Maßen des Systainers entsprechen. Diese Formen sind mit einem Gel gefüllt, das sich bei Erhitzung der Form des Werkzeuges anpasst und bei Bedarf auch erneut erhitzt werden kann. Die Einheiten sind mit Magneten an der Unterseite im Systainer (Werkzeugkoffer) oder auch auf anderen magnetischen Flächen fixierbar. 

Wenn gewünscht, kann man die Verpackungen auch übereinander schlichten und somit Ordnung im Koffer schaffen. Diese Lösung erfüllt nicht nur das Bedürfnis nach Ordnung, sondern steht auch im Einklang mit einem zentralen Wert der Firma: Innovation.

Cooperation Partner

  • Wiha Werkzeuge GmbH
    Obertalstraße 3-7
    D-78136 Schonach

  • Contact Person
    Sven Wilde
    Junior Produktmanager
    T+49 7722 959-286
    F+49 7722 959-6286

  •  

Student Team

  • Matthias Bavinzski
    Raphaela Cologna
    Emanuel Gollob
    Ursula Puchhammer
    Markus Raunig
     

  •