Vorlesen

Capgemini – Sales Approach for the Knowledge Worker 2.0

Sommersemester 2013

Executive Summary

Ausgangssituation 

Capgemini ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Technologie und Outsourcing. Das Unternehmen ist hochspezialisiert auf Collaborative Business Solutions und bietet Beratungsleistungen für komplexe Software an, die in großem Maß konfiguriert werden müssen.

Die Consulting-Organisation beschäftigt sich intensiv mit der Fragestellung: Wie arbeiten Wissensarbeiter im Jahre 2020? Und, warum sollte ein Kunde in das Konzept des Wissensarbeiters investieren? Ein allgemeines Problem bei der Implementierung von IT-Programmen stellen nachfrage-orientierte IT-Abteilungen dar. Um nun direkt Verkaufsargumente für Fachabteilungen zu generieren, wird das Konzept des Knowledge Workers 2.0 herangezogen. Der „Wissensarbeiter“ ist nach Peter F. Drucker derjenige Arbeiter, welcher für die Anwendung seines zuvor erworbenen Wissens bezahlt wird. 

Projektziel 

Ziel des Projektes war die Generierung sektor-spezifischer Visionen für das zukünftige Berufsbild des Knowledge Worker 2.0 in drei spezifischen Wirtschaftssektoren: öffentlicher Sektor, Energie & Versorgungswirtschaft, Transport & Logistik. Die entsprechenden Visionen bilden die Basis eines auf die Fachbereiche ausgerichteten Sales Approach. 

Vorgehensweise und Methodik 

Das Arbeitsvorgehen zur Sales-Story wurde in drei grobe Schritte gegliedert: 

Worktrends 

Die allgemeinen Worktrends der Arbeitswelt wurden durch Literaturrecherche aufgegriffen. ArbeitnehmerInnen verlangen mehr Flexibilität in der Arbeitszeit, vor allem in der individuellen Gestaltung. Durch den Einsatz neuester Technologien erwarten sich MitarbeiterInnen einen flexibleren Arbeitsplatz, sodass stetige Präsenz im Büro mit Access Anywhere reduziert werden kann. Als Unterstützung dafür steht der momentane Trend zum Online Filesharing und der benutzerfreundlichen Integration von IT-Anwedungen. Um soziale Strukturen und informelle Kommunikation in Organisationen zu stärken, erhoffen sich viele Angestellten Verbesserungen im Bereich der Kollaboration.

Expertengespräche 

Es wurden 15 Problemzentrierte-Interviews mit MitarbeiterInnen der drei Sektoren durchgeführt. Als Auswertungsverfahren wurde die Extraktion herangezogen, um sowohl individuelle Eindrücke, Ansätze für analoge Märkte als auch implizite Aussagen erfassen zu können. Beruhend auf den Erfahrungen der Gesprächspartner konnten zentrale Probleme der Organisationen identifiziert und genauer beleuchtet werden.

Visionserstellung 

Anschließend an die Durchführung der Interviews folgte eine Problemidentifikation, um die wichtigsten Verbesserungsansätze herauszufiltern und auf eine abstrakte Ebene zu bringen. Anhand der geführten Interviews konnten zahlreiche Ansatzpunkte für die Visionsentwicklung identifiziert werden. Darauf aufbauend wurden gemeinsam mit dem Projektpartner Positionierungs-Möglichkeiten der Visionen für die entsprechenden Sektoren durchgespielt und dokumentiert. Abschließend wurden die Resultate in einer Sales-Präsentation festgehalten. 

Ergebnisse 

Basierend auf allgemeinen Worktrends und der geführten Expertengespräche wurden konkrete Verkaufsargumente generiert und in einem Projektbericht verfasst. 

Öffentlicher Sektor 

Basierend auf den Ergebnissen der Interviews stellt eine Integrationsschicht für alle IT-Anwendungen, die ein Wissensarbeiter täglich nutzt, einen benutzerfreundlichen und effizienten Arbeitsplatz in der Zukunft dar. Durch einheitliche Usability-Konzepte können Wissen intern und Transparenz extern wirksam und „kundenorientiert“ kommuniziert werden.

Energie- und Versorgungswirtschaft 

Um eine attraktive, innovative und fortschrittliche Arbeitswelt für junge und neue MitarbeiterInnen zu schaffen, soll die bisherige Arbeitswelt durch technische Simplifikationen und Benutzerfreundlichkeit optimiert werden. 

Des Weiteren erfordert die Zukunft der Branche innovative Ansätze in der IT-Infrastruktur. Das Konzept der Green IT befähigt zu Kosteneinsparungen, Umsatzerhöhungen und Kundenbindung. 

Transport & Logistik 

Der allgemeine Teil der Vision beinhaltet Kollaborationstools, wie ein unternehmensübergreifendes Tracking und Tracing Tool für Lieferungen sowie ein benutzerfreundliches systemübergreifendes Dashboard für Transportmanager. Der kostenorientierte Teil der Vision ist vor allem auf eine schnellere Auftragsabwicklung ausgerichtet. Hier werden dynamische Pricing Tools sowie Simulationssysteme integriert. Im Bereich Kundenorientierung werden Social Features, Buzzfeeds und Feedback-Funktionen eingesetzt.

Cooperation Partner

Student Team

  • Lena-Marei Ardelt
    Fabian Baltheiser
    Markus Haslinger
    Raphael Haut
    Claudius Neufeldt
    Julia Spatzierer
    Alexander Zuber