Vorlesen

MAM - Learning Tool für Kinder im Alter von 0 bis 24 Monaten

Wintersemester 2012 / 2013 

Executive Summary 

Ausgangssituation 

Der Projektpartner MAM ist ein internationaler Hersteller von Babyartikeln wie Schnullern, Babyflaschen und Beißringen. Die Firma spricht Eltern an, die ein facettenreiches Leben führen und Interesse an qualitativ hoch- wertigen Produkten haben, die ihre Kinder als Bereicherung ihres eigenen Alltags sehen und nicht gewillt sind die persönlichen Interessen völlig aus den Augen zu verlieren. 

MAM pflegt ein offenes, verantwortungsvolles und gleichzeitig trendiges Image. Die Firma arbeitet ständig an neuen Produktfeldern und Innovationen und ist im Rahmen einer neuen Entwicklungsidee auf das E&I Institut zugekommen. 

Projektziel

Die Firma MAM hat die Aufgabe gestellt, ein „Learning Tool“ für Kinder im Alter von 0-24 Monaten zu entwickeln. In diesem Zusammenhang bedeutet das nicht nur ein Spielzeug mit Zusatznutzen zu entwerfen, sondern ein Objekt, das Eltern und Kinder gemeinsam benutzen können, um die Fähigkeiten des Kindes zu entwickeln und zu stärken. 

Vorgehensweise & Methodik  

Um das Projektziel bestmöglich zu erfüllen wurde der Design Thinking Ansatz angewandt. Design Thinking (IDEO, Stanford University) ist ein Prozess zur Förderung kreativer Ideen durch interdisziplinäre Zusammenarbeit. Der Fokus dieser Methode liegt auf der Entwicklung von Innovationen, die sich am Nutzer orientieren und dessen Bedürfnisse befriedigen. Schließlich wurde das Projekt in zwei Phasen durchgeführt: 

(1) Research Phase: in dieser ersten Phase ging es vor allem darum das Thema zu verstehen und den Standpunkt für die anschließende Prototyping-Phase zu definieren. Hierzu wurden 50 Interviews mit Eltern und Erziehern, 93 Kurzbefragungen, 9 Tiefeninterviews, 3 Experten- interviews, Beobachtungen und Selbstversuche wie bspw. Baby-Yoga durchgeführt. Schließlich wurden 6 Key Insights definiert und somit unser Standpunkt für die nächste Phase festgelegt. 

(2) Ideenfindungs- und Prototyping-Phase: Direkt im Anschluss an die Research Phase wurde mit einem Kreativitätstraining und einer Besich- tigung des MAM Werks in Ungarn in die zweite Phase der Ideenfindung und des Prototypings gestartet. Im Rahmen von mehreren Brainstorming- und Kreativitäts-Sessions wurden Ideen entwickelt, von denen die Top 5 ausgewählt und detaillierter bearbeitet wurden. Anhand von Funktionsmodellen, Prototypen, Elterninterviews und Spieletests mit Babys wurden diese fünf Ideen in mehreren Schleifen immer mehr verbessert und verfeinert, bis zu guter Letzt die nachfolgenden Lösungsvorschläge zur eingangs erwähnten Problemstellung der Firma MAM in einer Präsentation vorgestellt werden konnten. 

Ergebnisse 

Entwickelt wurden Tools, die Babys helfen, ihre Motorik sowie deren Fühlsinn zu entwickeln und die das Spektrum des Geschmackssinnes erweitern. Bei allen Tools steht zudem die Förderung der Beziehung und der Interaktion mit der Bezugsperson im Vordergrund.  

Cooperation Partner

Student Team

  • Sebastian Hametner
    Hawraa Kariem
    Carina Klaffl
    Georg Sampl
    Veronika Treitl