Vorlesen

Stipendom.at - Der mobile Forderratgeber für Studierende

Sommersemester 2012 

Executive Summary 

Problemdefinition 

Im Jahr 2007 wurden in Deutschland rund 2,097 Mrd. Euro gespendet.1 Wie man an dieser Zahl erkennen kann, sind Deutsche prinzipiell sehr spendenbereit, doch bei der Auswahl der Spendenorganisation, der das Geld zugute kommen soll, können einige Probleme entstehen: In Deutschland gibt es insgesamt 240.000 bis 280.000 Spendenorganisationen2, von denen jedoch nur wenige mit einem Gütesiegel gekennzeichnet sind. Bei dieser großen Zahl an Organisationen ist es für die spendenbereite Bevölkerung schwierig, den Überblick zu bewahren. Darüber hinaus ist den Spendern häufig nicht klar, wofür ihr Geld genau eingesetzt wird, es mangelt also an Transparenz im Mitteleinsatz. 

Produktbeschreibung 

Unsere Anwendung „Stipendom.at“, welche sowohl als Applikation für Smartphones als auch als Website zur Verfügung stehen wird, hilft die Probleme der Informationsgewinnung zu reduzieren. Die Leistung besteht aus der interaktiven Betreuung der Nutzer, um diesen den Umgang mit und Zugang zu diversen Stipendienprogrammen und staatlichen Leistungen zu ermöglichen. Der Nutzer kann nach einfacher Registrierung laufend seine Datenbasis ohne Zeitdruck und Zwang erweitern. Die gesammelten Daten werden durch den „Stipendom.at“ ausgewertet und mit den Anforderungen der Partnerunternehmen abgeglichen. Je umfassender die Angaben des Nutzers, desto zielsicherer können dem Nutzer die Empfehlungen und Vorausberechnungen angeboten werden. Das Angebot endet jedoch nicht mit einer Empfehlung oder Vorausberechnung sondern beinhaltet eine weitere Betreuung, welche den Nutzer die weiteren Schritte zu einem erfolgreichen Bewerbungsprozess weist. 

Nutzen für Zielgruppe und Partnerunternehmen 

Da sehr viele Datenbanken durch unsere Anwendung verknüpft werden, kann aus den gewonnenen Daten der Nutzer ein Angebotspaket geschnürt werden, welches einerseits die Suchzeit verkürzt und andererseits die Erfolgswahrscheinlichkeit erhöht. Zudem müssen gleichbleibende Daten nur einmalig und nicht kontinuierlich neu eingegeben werden. Dem Nutzer wird das Ausfüllen von Formularen nicht zur Gänze erspart bleiben, aber „Stipendom.at“ steht als Filter zur Verfügung und soll es den Nutzern erleichtern, gezielte Eigeninitiative zu ergreifen. Für die Partner stellt unser Produkt ein Service dar, mithilfe dessen sie ihr eigenes Produkt besser kommunizieren können. Da es für die Studienbeihilfenbehörde von hoher Relevanz ist, die Zahl der nicht beanspruchten Stipendien zu reduzieren, werden sie durch unsere Applikation unterstützt, diesen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen. Zusätzlich erwerben einige Partner so den erstmaligen Zugang zu einer modernen Kommunikationssoftware und andere können ihre Effektivität und den gestifteten Nutzen steigern. 

Geschäftsmodell und USP 

Das Geschäftsmodell von „Stipendom.at“ basiert auf einem dreifachen Revenuestream: Umsätze durch zahlende Partnerunternehmen, welche für den Zugang zu High-Potentials bezahlen, Umsätze durch Werbeeinschaltungen auf Website und App ohne intensive Kooperation und Förderungen durch die Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden. „Stipendom.at“ ermöglicht erstmalig die Berechnung der individuellen Ansprüche und Möglichkeiten für den Erhalt von Beihilfen und Stipendien mit der einmaligen Eingabe der relevanten Daten. Im Gegensatz zur Konkurrenz, profitieren unsere Kunden von der geschaffenen Transparenz durch Filterung der eingegebenen Daten und der folgenden Empfehlungen und Vorausberechnungen. 

Zielmarkt und Zielgruppe 

Der von uns adressierte Markt besteht aus rund 300.000 aktiven in- und ausländischen Studenten in Österreich und aus jährlich circa 44.000 Schülern in Maturaklassen. Wir sprechen jene Studierende an, die das Bedürfnis nach mehr Überblick und Transparenz, vereinfachter Bedienung, weniger Bürokratie, weniger Zeitaufwand und gebündelter Informationsgewinnung aufweisen. Zudem adressieren wir jene Maturanten die studieren wollen, und Informationen über die Finanzierung ihres Studiums benötigen. 

Finanzierung 

Derzeit rechnen wir mit einmaligen Entwicklungskosten von € 35.000, welche in einem längerfristigen Vertrag mit einem spezialisierten ITUnternehmen, auch die Wartung der App beinhalten sollen. Zudem werden für gezielte Marketing-Aktivitäten an den Universitäten erhebliche finanzielle Mittel notwendig sein, um unsere Applikation erfolgreich zu bewerben. Um einen Breakeven zu erreichen und in weiterer Folge Profite für weitere Verbesserungen des Services zu erzielen, setzen wir auf Einnahmen durch die Vermittlung von Top-Studenten an Unternehmen, durch Werbeeinschaltungen und durch staatliche Förderung.

Student Team 

  • Lukas Buchner
    Sabrina Fuchs
    Gorjan Lojpur
    Walter Posch