Vorlesen

Outdoor STARStudieren und Arbeiten im Freien

Sommersemester 2012

Executive Summary

Ausgangssituation 

Den größten Teil des Tages verbringt der durchschnittliche Mitteleuropäer in geschlossenen Räumen. Auch Studenten lernen kaum außerhalb von geschlossenen Räumen, da es an geeigneten Plätzen mit Stromversorgung und WLAN mangelt. Der dadurch entstehende Mangel an Tageslicht, Natur und Sauerstoff hindert Lernerfolg und Arbeitsfortschritt, führt zu Konzentrationsschwierigkeiten und kann gesundheitliche Langzeitschäden nach sich ziehen. 

Die Outdoor STAR als Lösung 

Daher wird unsere Outdoor STAR – Studier-, Arbeits- und Relaxzone von 15. April bis 15. Oktober die Möglichkeit bieten, bei geeignetem Wetter in einem durch Begrünung abgegrenzten Bereich auf der Donauinsel zu lernen und zu arbeiten. Auf 20 Tischen mit WLAN und Stromversorgung wird es Platz für Einzel- und Gruppenarbeiten geben. Jeder Tisch verfügt außerdem über einen wetterfesten Acrylsonnenschutz, als Schattenspender und Schutz vor kurzen Regenschauern. Für Lernpausen wird ebenfalls ein Relaxbereich mit Sonnenliegen und kleinem Brunnen zur Verfügung stehen. 

Zielmarkt: WU-Studierende 

Im Beruf stehende Menschen sind meist an bestimmte Räumlichkeiten, z.B. ihr Büro, gebunden. Studierende jedoch sind flexibel in der Zeiteinteilung und könnten die Vorteile des Lernens im Freien oft ganztägig genießen. Die etwa 200.000 Studierende in Wien sind daher unsere primäre Zielgruppe, wobei unser spezieller Zielmarkt die etwa 25.000 WU-Studenten sind. Wir richten daher die Gestaltung der Outdoor STAR nach ihren Bedürfnissen aus. Einer Benutzung durch Selbstständige oder flexible Angestellte steht jedoch nichts im Wege. Durch die Outdoor STAR auf der Donauinsel kann natürlich nicht der gesamte Bedarf dieser großen Zahl an Menschen gedeckt werden. Das Projekt ist daher als Prototyp für weitere Outdoor Studierzonen gedacht. Und um Frustration durch überfüllte Lernzonen zu verhindern, wird es ein Online-Reservierungssystem geben.  

Wettbewerb 

Wir konkurrieren trotzdem mit einer Menge an Substituten, die ebenfalls als Lernbereich geeignet sind. Dazu zählen zum Beispiel Universitätsbibliotheken, das eigene Zuhause, Kaffeehäuser und Grünflächen ohne Lernzonen. Doch keines dieser Substitute verfügt über WLAN, Stromanschluss und geeignete Tische, und ist gleichzeitig im Freien. Den bisher bestehenden Trade-Off zwischen Infrastruktur und Natur hebt unsere Outdoor STAR auf. 

Finanzierung und Ertragsmodell 

Zur Umsetzung ist die Gründung einer Kommanditgesellschaft und eine Partnerschaft mit der Stadt Wien vorgesehen, da diese uns das Grundstück, die Pflanzen und eine finanzielle Unterstützung zur Verfügung stellen kann. Von diesem Partner hängt auch die Finanzierung wesentlich ab. 

Einerseits kann unser Projekt hauptsächlich von der Stadt Wien getragen werden. Abgesehen von Werbeeinnahmen, die durch den Verkauf nicht vom Lernen ablenkender Flächen an private Unternehmen erzielt werden, muss dieser Partner dann für die Ausgaben aufkommen. 

Andererseits ist auch eine Finanzierung durch Investoren und die Zielgruppe möglich. Die Investitionskosten iHv etwa € 20.000,- werden dann durch (Social) Investors und Studenten aufgebracht, die als Kommanditisten in unsere KG einsteigen. Nach drei Jahren können sie die erste Gewinnausschüttung von etwa 4% erwarten. Zur Deckung der laufenden Ausgaben wird neben den auch in diesem Fall verkauften Werbeflächen, eine Nutzungsgebühr von € 0,50 pro Stunde eingeführt. 

Ausblick 

Die Outdoor STAR ist ein Vorzeigemodell, das Schule machen kann und weitere Städte und auch Firmen inspirieren kann ihre Arbeits- und Lernwelten mit der Natur in Einklang zu bringen. Schon im Sommersemester 2013 könnte sie in Betrieb gehen.

Student Team 

  • Silvia Hafellner
    Julia Hirm
    Philip Schnattinger
    Henrik Sulz