Vorlesen

FairPrivacy.net - What's your Privacy Footprint?

Wintersemester 2011/12 

Executive Summary

Grundidee 

Datenschutz ist ein aktuelles Thema: Der Facebook-Skandal hat viele Menschen aufgerüttelt, einigen wurde erst bewusst, wie viele Daten sie teilweise unwissentlich Unternehmen überlassen haben. Das Wissen, einen rechtlichen Anspruch auf eine Datenauskunft zu haben, scheint nahezu inexistent zu sein. 

Ausgangssituation 

Dr. Clemens Wass baut eine Plattform auf, welche sich dem Datenschutz widmet. Diese sollte als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Usern dienen, um persönliche Datenanfragen, Datenarchitekturen und unter Umständen auch Änderungen und Löschungen der gespeicherten Daten im Auftrag des Users zu übernehmen und gleichzeitig auch für Unternehmen eine Schnittstelle anbieten, um derartige Anfragen einfach und automatisiert zu bearbeiten. Die Einzigartigkeit dieses Vorhabens bestand im Wertzuwachs sowohl für das einzelne, teilnehmende Unternehmen als auch für den einzelnen User.

Projektziel 

Im Laufe des Projektes galt es herausinden, ob ein Markt für eine derartige Plattform vorhanden sei, welche Services diese anbieten müsste und wie ein funktionierendes Geschäftsmodell und dessen Revenue Streams aussehen könnten. 

Vorgehensweise und Methodik 

Das Projekt wurde in drei Teilbereiche gegliedert: 

- Definieren des möglichen Marktes und der rechtlichen Rahmenbedingungen
- Experteninterviews & Umfragen
- Auswertung der Umfrage und Empfehlung

Definition des möglichen Marktes und der rechtlichen Rahmenbedingungen
Da der zu bearbeitende Markt noch nicht aktiviert war, mussten anhand von Analogien anderer Märkte der Markt und mithilfe diverser Umfragen das Marktpotential abgeschätzt werden.

Experteninterviews und Umfragen
Um festzustellen, welche Services erwünscht, wie hoch die Bereitschaft, ein solches Services zu verwenden und wie groß der Bedarf nach einer derartigen Plattform wäre, wurden Experteninterviews mit Rechtsanwälten, Lead Usern und Firmenvertreter durchgeführt. Durch diese Gespräche ergaben sich gute Einblicke in den tatsächlichen Markt aber auch neue Fragen.
Mit Hilfe quantitativer Online-Interviews wurde versucht eine möglichst große Anzahl an Unternehmen und Privatpersonen zu erreichen, um insbesondere die Nutzungshäuigkeit und Zahlungsbereitschaft festzustellen.

Auswertung der Ergebnisse und Empfehlung
Mit Hilfe des Van Westendorp Modells wurden Zahlungsbereitschaften eruiert. Die Ergebnisse der Umfrage wurden ausgewertet, um daraus strategische Empfehlungen ableiten zu können.

Value Proposition

Jeder Einzelne kann über FairPrivacy seine Daten abrufen, auch gibt es sogenannte Datenarchitekturen auf der Plattform. Diese stellen dar, welche Daten die Unternehmen speichern und wie sie sie verarbeiten. Für Unternehmen besteht der Nutzen in der Übernahme der Identiikation der User und der sicheren Übermittlung, durch die Automatisierung besteht bei den Unternehmen großes Einsparungspotential. 

Ergebnisse 

Die Plattform FairPrivacy bietet ein Service an, welches im Zuge des steigenden Interesses an Datenschutz auf einen wachsenden Markt trifft; dabei besteht auf Seite der User eine geringe Zahlungsbereitschaft, seitens der Unternehmen herrscht noch Skepsis. Diese war vorhersehbar, da FairPrivacy als innovatives Projekt auf Partner trifft, welche sich die Relevanz einer Teilnahme nicht vorstellen können. Aus unserer User-Umfrage ging jedoch hervor, dass das Marktpotential mit 13 Millionen Einzelanfragen pro Jahr allein in Österreich hoch ist.

Cooperation Partner

  • FairPrivacy.net

  • Contact Person
    Dr.Clemens Wass, MBL
    Tel.: +43 (0) 664885 141 06
    E-Mail: clemens@wass.at
    www.right2innovation.com

Student Team

  • Anna Ratzenhofer
    Andrei Rozanov
    Peter Schulteis