Vorlesen

Lernquadrat - Mitarbeiterschulungen per e-Learning - Eine Chance für die Zukunft

Summersemester 2010 

Executive Summary

Das Lernquadrat ist eines der führenden Nachhilfezentren Österreichs. Damit das so bleibt müssen sich die Mitarbeiter regelmäßigen Schulungen unterziehen. Da Fahrt– und Übernachtungskosten erstattet werden, steigen die Schulungskosten exponentiell mit der Entfernung der Mitarbeiter zum Schulungszentrum Wien. Dies behindert eine weitere Expansion im Westen Österreichs und in den Nachbarländern.
Deshalb soll eine webbasierte E-learning Plattform entwickelt werden, die das Erlernen der Schulungsinhalte von zu Hause ermöglicht. Durch geringe variable Kosten stellen E-learning Systeme eine adäquate Möglichkeit dar, Schulungskosten trotz steigender Mitarbeiterzahl konstant zu halten. Um am Ende das ideale E-learning System empfehlen zu können, ist folgendermaßen vorgegangen worden:

  1. Es wurde untersucht, über welche IT-Kenntnisse die Mitarbeiter verfügen und welche Bedürfnisse sie an das E-learning System stellen.

  2. Schulungsinhalte wurden analysiert, um fest-zustellen wie diese idealerweise vermittelt werden sollen, damit ein optimaler Lernerfolg erzielt werden kann.

  3. Notwendige Tools wie Foren, Virtual  classroom ect. sind identifiziert worden, die
    geeignet sind die Schulungsinhalte zu transportieren.

  4. Auf Basis dieser Anforderungen wurde nach dem Anbieter des passenden E-learning Systems gesucht. Eine Shortlist von Anbietern wurde ausgewählt und auf Basis von Kategorien wie Kosten, Tool Fit, User Bedienbarkeit und technischer Support verglichen.
    Abgeleitet aus der Projektvorgehensweise und den erwähnten Kriterien konnte die Empfehlung für eine Komplettlösung eines konkreten Anbieters ausgesprochen werden.

Ausgangssituation

Das Lernquadrat (LQ) besteht österreichweit aus über 50 Nachhilfeinstituten, die entweder unter Franchiselizenz oder als direkte Filialen geführt werden. Um eine hohe Leistung zu gewährleisten, müssen ca. 1000 Personen (Lehrkräfte, Franchisenehmer und fixe Angestellte) regelmäßig in verschiedenen Bereichen geschult werden.
Sämtliche Schulungen werden zurzeit zentral in geblockter Form abgehalten, wobei  eine Vielzahl der Schulungsteilnehmer längere Anfahrtswege in Kauf nehmen muss.
Den Teilnehmern werden die Anfahrtskosten von den jeweiligen LQ Franchisenehmern erstattet. Das LQ ist im Osten Österreichs bereits stark vertreten und plant eine Expansion im Westen und Ausland. Durch die größere durchschnittliche Entfernung vom Schulungsort würden allerdings die Schulungskosten bei Beibehaltung der derzeitigen Form ansteigen.

Projektziel

Durch ein E-learning System soll den unverhältnismäßig steigenden Schulungskosten entgegengesteuert werden. Weitere Ziele:
• Effizienzsteigerung des individuellen Lernprozesses
• Verkürzung der Schulungsdauer
• Anpassung an räumliche und zeitliche Bedürfnisse der Mitarbeiter 

Vorgehensweise und Methodik

Der Prozess zur Zielerreichung beinhaltete folgende Stufen:
1) Analyse der Mitarbeiter
2) Analyse der Schulungsinhalte und  Methoden
3) Technologie Recherche
4) Matching von Schulungsinhalten mit Tools
5) Vergleich der Anbieter

Analyse der Mitarbeiter: 27 Interviews zeigen, dass der Großteil der Mitarbeiter bereits über die notwendigen medialen Kompetenzen und ausreichende Erfahrung mit E-learning verfügt. Um die Akzeptanz für die neue Schulungsart zu gewährleisten, wurden außerdem die Bedürfnisse der Mitarbeiter ermittelt.

Analyse der Schulungsinhalte: Die zu vermittelnden Schulungsinhalte waren das österreichische Schulsystem, Steuerrecht, EDV, Verkauf, Arbeit mit Gruppen sowie  Kommunikation.
Abhängig vom Lernziel ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an das E-learning System: Während es bei gewissen Schulungsinhalten ausreicht, die Schulungs-unterlagen online zu stellen, ist es bei anderen Inhalten notwendig, dass das System Rückmeldungen gibt. Bei einigen Inhalten ist Kommunikation mit anderen Lernenden unerlässlich.

Technologie Recherche: Für eine optimale Vermittlung der erwähnten Schulungsinhalten konnten folgende Tools eines E-learning Systems identifiziert werden. Daraus ergeben sich folgende für das System notwendige Tools:  chat (synchrone Kommunikation), Forum (asynchrone Kommunikation), Simulation (System gibt Rückmeldungen), Lehrvideos, Multiple  Choice Tests (Tests mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten), Virtual classroom (online Gruppenseminar) sowie Videokonferenz.

Matching: Die Schulungsinhalte wurden passenden Tools im E-learning System zugeordnet. Die Inhalte  Schulsystem und Steuerrecht sollen mit online gestellten Texten bzw. Lehrvideos vermittelt werden und über MC Tests überprüft werden. Bei den Inhalten EDV und Verkauf sind Reaktionen des Systems notwendig um einen optimalen Lernerfolg zu erzielen, weshalb die dazu passende Anwendung die Simulation ist.
Da bei den Inhalten Arbeit mit Gruppen und Kommunikation der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer im Vordergrund steht, werden sie durch den Virtual classroom bzw. Videokonferenzen vermittelt. Forum und Chat sind Tools, die inhalteübergreifend zum besseren Verständnis bzw. zur gegenseitigen Interaktion der Teilnehmer angeboten werden.

Vergleich der Anbieter: Prinzipiell wurden drei Arten von Systemen in Betracht gezogen: Komplettsysteme, Programmsammlungen und E-learning unterstützende Social  Networks. Die Anbieter wurden anhand der Kategorien Kosten, Bedienbarkeit, Dienstleistungsumfang sowie Support bewertet.
Aufgrund der Bedürfnisse und der Struktur des Lernquadrats haben sich  Komplettsysteme als beste Lösung herauskristallisiert.

Empfehlung

Der empfohlene Anbieter konnte sich gegen die anderen Komplettsysteme durchsetzen, da er bei vergleichbarem Dienstleistungsumfang, sowie guter Bedienbarkeit und Support niedrigere Kosten verursacht. Das Service umfasst die Hilfe bei der Erstellung von E-learning-fähigen Inhalten, die Implementierung des Systems gemeinsam mit dem Projektpartner, Hosting der Inhalte auf seinem eigenen Webserver und persönlichen Support bei technischen Problemen.
Der empfohlene Anbieter hat seinen Sitz in Österreich, was im Supportbereich hilfreich ist. Das empfohlene Unternehmen geht  nicht zuletzt durch sein Preis-Leistungsverhältnis klar als Sieger aus dem Vergleich hervor.

Cooperation Partner 

  • Lernquadrat OG
    Mariahilferstraße 103
    1060 Wien
    Ansprechpartner
    DI Konrad Zimmermann
    Tel: +43-664-9151007
    E-Mail: k.zimmermann@lernquadrat.at 

Student Team

  • Christoph Apfelthaler
    Vadim V. Lyakin
    Daniela Wurnitsch