Vorlesen

Dg*premiumsnow - Der revolutionäre Pulverschneeerzeuger

Sommersemester 2010 

Executive Summary

Der Dendrite Generator (DG) ist ein revolutionärer Schneeerzeuger. Durch seine neuartige Produktionstechnologie können erstmals echte Schneeflocken technisch
erzeugt werden. Mit Hilfe des DG können Liftbetreiber mehr als die Hälfte ihrer jetzigen Beschneiungskosten einsparen, durch den geringeren Energieverbrauch die Umwelt schonen und ihren Skifahrern zum ersten Mal täglich frisch beschneite Pulverschneepisten garantieren.

Durch die Klimaerwärmung sehen sich Skigebiete vermehrt mit steigenden Schneegrenzen und den damit verbundenen Kosten konfrontiert. Der Dendrite Generator (DG) Schneeerzeuger bietet eine neuartige Lösung, mit der die Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen Schneeerzeugern um mehr als 50% reduziert werden können. Gleichzeitig wird durch den geringeren Ressourcenverbrauch die Umwelt in den sensiblen Alpinregionen geschont. 

Produkt

Der DG ist der erste Schneeerzeuger der, im Gegensatz zu herkömmlichen Beschneiungsanlagen, die Produktion von echten Schneekristallen ermöglicht und somit „technischen Naturschnee“ erzeugen kann.
Beruhend auf einem innovativen Produktionsprozess ermöglicht der DG eine problemlose Schneeerzeugung bei einer Temperatur von weniger als 2 °c bei gleichzeitig 30% geringerem Wasser- und 61% niedrigerem Energieverbrauch. Das resultiert in einer Betriebskostenersparnis von 51% gegenüber herkömmlichen Schneeerzeugern.
Zusätzlich konnte das Problem der Schneeverwehung bei starkem Wind gelöst und die Lärmemissionen um das 16-fache reduziert werden.
Durch die einzigartige DG-Technologie entsteht natürlicher Pulverschnee und somit
weichere Pisten, die den Fahrspaß und die Sicherheit für Wintersportler erhöhen.

Stand der Entwicklung

Die Technologie wurde bereits im September 2009 zum Patent angemeldet. Seit Februar 2010 befindet sich der DG in der Prototypenentwicklung. Ziel ist es im Jänner 2011 einen ersten Laborprototyp fertig gestellt zu haben. Diese Phase der Prototypentwicklung ist bereits durch eine Förderung des Programms uni:invent vorfinanziert. Bis Ende 2013 werden alle Herausforderungen bewältigt sein, so dass die Serienüberleitung abgeschlossen werden kann.

Markt

Der Markteintritt wird 2014 erfolgen. Der Fokus liegt zu Beginn auf der Alpenregion, da hier auf bestehende Kontakte und Standortvorteile aufgebaut werden kann. Das Marktpotential in dieser Region beträgt € 200 Mio. was einem Absatzvolumen von 5000 Stk. pro Jahr entspricht. Im Jahr der Markteinführung (2014) wird ein Marktanteil von 2% angestrebt. Dies führt, unter Berücksichtigung des Einführungsrabattes, zu einem Jahresumsatz von rund € 3 Mio. Im Zuge der Expansion werden ab 2017 mit Hilfe von lokalen Kooperationen auch CEE, Russland und China als neue Absatzmärkte erschlossen.

Marketing

Effizientere Ressourcennutzung (Wasser, Strom) und umweltbewusste Produktionsmethoden stellen eine entscheidende Trendänderung am Beschneiungsmarkt dar.
Weiters lässt sich ein steigender Differenzierungsdruck zwischen den Skigebieten beobachten. Mit seiner einzigartigen Technologie schafft es der DG diese neuen Bedürfnisse optimal zu befriedigen.
Da der Schneeerzeugermarkt sehr personenbezogen ist, ist es essentiell ein erfahrenes B2B Vertriebsteam zu rekrutieren sowie ein starkes Netzwerk aufzubauen.
Zusätzlich wird der DG in einschlägigen Fachzeitschriften und auf relevanten Messen präsentiert, sowie dem Fachpublikum auf Demonstrationsveranstaltungen vorgestellt.

Unternehmen

Das Unternehmen wird als GmbH mit Sitz in Österreich gegründet. Die Entwicklung des DG wird von einem 4 köpfigen Experten-Team vorangetrieben. Darunter befinden sich sowohl Spezialisten auf dem Gebiet der Schneephysik als auch der Landschafts- und Tourismusplanung sowie ein Technologieexperte. In naher Zukunft wird das Team um einen erfahrenen Betriebswirt komplettiert.
Um eine schlanke Kostenstruktur zu gewährleisten, wird die Produktion des DG ausgelagert.  Produktentwicklung, Qualitätssicherung und Vertrieb des DG bleiben Kernkompetenz des Unternehmens.

Finanzplanung

Ausgehend von den prognostizierten Verkaufszahlen wird in den verschiedenen Zielmärkten ein Marktanteil von 2% im ersten Jahr nach Markteinführung angenommen.
Dies stellt die wahrscheinlichste Entwicklung dar und erreicht mit einem Absatz von  154 Stück im Jahr 2015 ein Jahresüberschuss von über € 1,14 Mio. Der Break-Even-Point wird bereits durch den Verkauf von 63 Schneeerzeugern erreicht. Der erste Teil der Entwicklungskosten wurde bereits durch eine staatliche Förderung in der Höhe von € 200.000 gedeckt. Weitere € 1,15 Mio. sollen durch zusätzliche Förderungen aus dem AWS und FFG Fördertöpfen aufgebracht werden. Somit ergibt sich ein restlicher Finanzierungsbedarf von € 680.000 der durch einen langfristigen Partner gedeckt werden soll.

Cooperation Partner

  • Dr. DI Meinhard Breiling (TU Wien)
    DI Michael Bacher (BOKU Wien)
    Frederick Best (Unternehmer)
    Dr. Sergey Sokratov (Moscow State University)

  • Ansprechpartner
    Michael Bacher, DI

Student Team

  • Mara Kohner
    Patrick Guggenberger
    Bernhard Schaffer
    Benjamin Schwärzler
    Alexander Wallner