Vorlesen

Wirtschaftskammer Österreich - Zielgruppengerechter Web Content für den "Unternehmerführerschein"

Sommersemester 2009 

Executive Summary

Ausgangssituation

Der Unternehmerführerschein® ist ein seit 2004 von der WKO angebotenes Zusatzzertifikat für 10-19 jährige Schüler/innen und soll diesen unternehmerisches Handeln und wirtschaftliches Basiswissen vermitteln. Das Zertifikat setzt sich aus 4 aufeinander aufbauenden Modulen zusammen, wobei das abschließende Modul UP gleichwertig mit der Unternehmerprüfung ist und somit zur Eröffnung eines Gewerbes berechtigt.

Die bestehende Homepage und das von der WKO publizierte Informationsmaterial sind derzeit die einzigen Informationsquellen für die verschiedenen Interessensgruppen. Die Homepage enthält einstweilen eher rudimentäre und wenig strukturierte Informationen über den Unternehmerführerschein®. Außerdem ist das Zertifikat in der Wirtschaft noch nicht ausreichend bekannt – die Unternehmen wissen nur wenig über die Inhalte und über den Nutzen des Zertifikats Bescheid. Auch die Lehrer/innen und Schüler/innen weisen Informationsdefizite vor allem bezüglich des Modul UP und des generellen Ablaufs auf. 

Projektziel

Das Projektziel ist die Erarbeitung einer zielgruppen-gerechten Homepage als zentrales Informations-medium, das den Informationsbedarf der einzelnen Zielgruppen decken soll. Da die Bedürfnisse und das Informationsverhalten der einzelnen Interessens-gruppen (Wirtschaft, Lehrer/innen und Schüler/innen) sehr heterogen sind, müssen die Informationen speziell auf die einzelnen Gruppen zugeschnitten werden. Der Fokus wird einerseits auf den Aufbau der Homepage und andererseits auf die Gestaltung der Inhalte gelegt.

Vorgehensweise und Methodik

Die Erarbeitung der Inhalte und der Struktur der Homepage erfolgte in drei Schritten:

  • Befragung von 49 Unternehmen, 24 Lehrern und 33 Schülern zu ihren Bedürfnissen und Problemen

  • Analyse von Best-Practice-Beispielen anderer Homepages aus dem Bildungsbereich

  • Literaturrecherche zur Usability der Homepage

Bestehende Probleme
Die Analyse der einzelnen Zielgruppen hat gezeigt, dass die jeweiligen Bedürfnisse sehr stark variieren. Die Unternehmen wissen eher wenig über das Zertifikat Bescheid. Die Informationsbeschaffung der Lehrer ist mit einem erhöhten Aufwand verbunden, da derzeit mehrere Informationsquellen zur Organisation des Zertifikats in der Schule verwendet werden müssen. Dem Großteil der Schüler fällt es schwer, den Nutzen des Zertifikats zu beschreiben. Außerdem benötigen sie umfassendere Informationen zu Modul UP.

Inhaltliche Vorschläge für die neue Homepage
Die Bedürfnisse der einzelnen Zielgruppen müssen individuell adressiert werden. Daher enthält die entwickelte Homepagestruktur neben einem vertikalen, allgemeinen Hauptmenü auch ein horizontales, zielgruppenspezifisches Menü für Unternehmen, Lehrer/innen und Schüler/innen.

  • Sektion Unternehmen
    Da die Unternehmen im Bewerbungsprozess nur wenig Zeit für die Informationssuche aufwenden, müssen die Kerninformationen zum Zertifikat klar formuliert und rasch auffindbar sein. Auch der Nutzen des Unternehmerführerscheins für die Arbeitgeber/innen wird explizit hervorgehoben.

  • Sektion Lehrer/innen
    Die neue Homepage bündelt die vormals verschiedenen Informationsquellen und erleichtert somit die Informationsbeschaffung für die Lehrer/innen. In einer Download-Area wird künftig zusätzliches Lehrmaterial angeboten. Durch ein erweitertes Angebot an Seminaren sollen die Lehrer/innen ermutigt werden, das Modul UP verstärkt zu unterrichten. Der fehlende Praxisbezug wird durch Aufzeigen verschiedenster Kooperationsmöglichkeiten mit der Wirtschaft hergestellt.

  • Sektion Schüler/innen
    Der Nutzen des Zertifikats und dessen Inhalte müssen altersgerecht formuliert werden. Die Ablegung von Modul UP ohne Lehrerbetreuung nach der Matura wird durch umfassende Informationen über Ablauf, Prüfung und finanzielle Förderungsmöglichkeiten auf der Homepage erleichtert.

Das neue Homepagekonzept verbessert durch die zielgruppengerechten Inhalte die bisherige Informationsfunktion und ergänzt diese außerdem noch durch eine Unterstützungs- und Vernetzungsfunktion. Die neu eingerichtete Download-Area sowie die aufgezeigten Förderungsmöglichkeiten sollen die Lehrer/innen und Schüler/innen in Zukunft besser unterstützen. Durch die Forcierung der verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten zwischen Wirtschaft und Schulen wird die Vernetzung der Zielgruppen gefördert.

Cooperation Partner

  • Wirtschaftskammer Österreich
    Abteilung für Bildungspolitik
    Wiedner Hauptstraße 63
    1040 Wien

Student Team

  • Viktoria Brückl
    Renata Midlerova
    Gabriele Schwarz
    Philipp Tschöp