Vorlesen

FEMTOLASERS - We live in an ultrafast world - Come Join us!

Wintersemester 2009 

Executive Summary

Projektpartner

Das Unternehmen FEMTOLASERS Produktions GmbH hat sich auf die Fertigung von Femtosekundenlasern spezialisiert und positioniert sein Produkt im Premiumsegment. Der Kundenstock des Unternehmens besteht zu 90% aus wissenschaftlichen Abnehmern, wie zum Beispiel Universitäten und staatlichen Forschungseinrichtungen; Die restlichen 10% stellen industrielle Abnehmer dar.

Problemstellung

Trotz des großen Leistungsvorsprungs der Femtosekundentechnologie konnte sich das Produkt am industriellen Markt bislang noch nicht durchsetzen. Dies ist vor allem durch den hohen Preis begründet, der sich aus der Kombination vieler verschiedener Anwendungsbereiche ergibt. Da diese Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten in dieser Art und Weise von industriellen Verbrauchern oft nicht benötigt wird, sind diese nicht bereit den geforderten Preis für die höhere Leistungsfähigkeit zu zahlen und bevorzugen deshalb die leistungsschwächeren Substitute.

Ebenfalls stellt die Neuheit der Technologie für den industriellen Bereich ein Problem dar, welche Vorurteile bezüglich des Wartungsaufwandes und der Technologiereife bzw. der Qualität der Laser hervorruft.

Zielstellung

Ziel ist es, die bestehenden Anwendungsmöglichkeiten des Femtosekundenlasers wie bspw. Qualitätskontrolle, Augenheilkunde, Krebsfrüherkennung und Sicherheitskontrolle zu reduzieren, um den industriellen Markt zu erschließen. Um dies zu erreichen werden die relevanten Zielmärkte und Anwendungsgebiete identifiziert und im Rahmen einer umfassenden Analyse miteinander verglichen. Anhand dieser Bewertung soll ein Nachfolgeprodukt entstehen, welches auf den jeweiligen Zielmarkt spezialisiert ist. Durch diese Spezialisierung soll vor allem der Preis des Produktes gesenkt werden um es so für den Einsatz in der Industrie noch wettbewerbsfähiger zu machen.

Vorgehensweise

Um die eben erwähnten Zielstellungen zu erreichen wurde eine zweistufige Marktanalyse gewählt: Nach einer Erstselektion der Anwendungsbereiche werden die attraktivsten Anwendungsgebiete einer detaillierten Umfeld- und Bedürfnisanalyse unterzogen, um so schlussendlich die für die Industrie geeignetsten Märkte bestimmen zu können.

Grobselektion

Zunächst sollen jene Anwendungsmöglichkeiten, gefunden werden, welche das größte Potential aus wirtschaftlicher Sicht aufweisen. Dies soll mit Hilfe eines umfassenden Vergleichs der Anwendungen im Hinblick auf die relevantesten Markteintrittsfaktoren erreicht werden. Durch das Gegenüberstellen von fundamentalen Kennzahlen wie bspw. Marktvolumen, Marktwachstum, Umsatz und Konkurrenzdichte in den jeweiligen Märkten soll eine grobe, aber fundierte Erstselektion ermöglicht werden.

Marktanalyse

Nachdem die geeignetsten Anwendungsmöglichkeiten selektiert wurden, werden diese einer umfassenden Umfeld- und Bedürfnisanalyse unterzogen, um schlussendlich die Wahl der attraktivsten Anwendung auf eine fundierte Entscheidungsbasis stützen zu können.

Im Zuge der Umfeldanalyse werden die zuvor selektierten Märkte einer weiteren detaillierten Untersuchung unterzogen. Auf Basis des „5 Forces Modells“ von M. Porter wird der Markt in die wesentlichen Einflussfaktoren wie bspw. Konkurrenz, Kunden und Substitute gegliedert und die Auswirkung jeder dieser auf die Attraktivität eines möglichen Eintritts analysiert.

Die anschließende Bedürfnisanalyse dient dem besseren Verständnis der vorselektierten Zielmärkte. Es gilt hierbei herauszufinden, was am Markt nachgefragt wird und ob FEMTOLASERS die jeweiligen Voraussetzungen aufweist, um diese Bedürfnisse zu befriedigen.

Handlungsempfehlung

Die Ergebnisse der Untersuchungen in Kombination mit zahlreichen Experten- und Kundengesprächen haben ergeben, dass die Anwendungsgebiete der Augenheilkunde sowie der Dermatologie den attraktivsten Eintritt in die Industrie versprechen.

Cooperation Partner

  • FEMTOLASERS Produktions GmbH
    Fernkorngasse 10
    1100 Wien

Student Team

  • Andrea Bartenstein
    Johannes Hoffmann
    Markus Kainz
    Hamon Parvizi
    Florian Übelacker