Vorlesen

Pädagogische Hochschule Niederösterreich - Innovationscheck Schule: Wie innovativ sind Österreichs Schulen?

Sommersemester 2009 

Executive Summary

Ausgangssituation

Schulen konzentrieren sich oft nur auf das Notwendigste, halten an alten Mustern und Strukturen fest und kümmern sich kurzfristig nur darum die Anzahl der Schüler aufrecht zu erhalten, um die angestellten Lehrer beschäftigen zu können. Innovation bleibt auf der Strecke. Dies betrifft vor allem Schulen, die keinem direkten Konkurrenzdruck unterliegen. Im europäischen Jahr der Kreativität und Innovation sollen Schulen auf diese Probleme aufmerksam gemacht werden und zum Handeln angeregt werden.

Die Probleme vieler niederösterreichischer Schulen jeden Schultyps sind starre Strukturen (z. B Unterrichtsgestaltung, Schulorganisation, Budgetverteilung) und das geringe Vorhandensein von Innovationsbewusstsein und innovativem Handeln. Die Gründe dafür sind sowohl fehlendes Bewusstsein über die gesetzlichen Möglichkeiten als auch das Problem des „Nichtwollens“. Die Bedeutung von Innovationen für Schulen wird häufig als nicht sehr hoch angesehen.

Projektziel

Das oberste Ziel, das gemeinsam mit dem Projektpartner vereinbart wurde, ist, das Innovationsbe¬wusstsein in Schulen mittels eines Fragebogens anzuregen und zu fördern. In erster Linie sollen SchulleiterInnen aller Schultypen aus ihrer eigenen Motivation dazu gebracht werden, sich Gedanken über den Innovationsgrad ihrer Schule zu machen. Das heißt, es soll kein externer Druck auf sie ausgeübt werden, sondern einzig die Möglichkeit geboten werden sich selbst ein Bild ihrer Schule zu machen.

Das daraus abgeleitete Ziel des Projektes ist die Erstellung des Inhalts einer Internetseite zur Evaluierung des Innovationsgrad der Schule. Dafür wird ein Fragebogen, der alle Bereiche von Innovation in der Schule abdeckt, erstellt. Dieser richtet sich an SchulleiterInnen.

Die Definition des Innovationsbegriffs in der Schule, die Bereiche für Innovation und die Standards von Innovationen in der Schule werden vorerst offen gehalten und in einem iterativen Prozess im Laufe der Arbeit festgelegt. Als Vorbild für den Online-Fragebogen dient das TOP100-Projekt, welches innovative Unternehmen in Deutschland auszeichnet.

Vorgehensweise

Zur Zielerreichung wird anfangs eine wissenschaftliche Definition von Innovation gegeben. Danach wird eine Definition von Innovation in der Schule erarbeitet. Zur Identifikation der für die Schule relevanten Bereiche von Innovation wird eine Literaturrecherche eingesetzt. In der Folge werden Experteninterviews zum Thema Innovation in der Schule abgehalten. Aus den Ergebnissen der Literaturrecherche und den Experteninterviews werden die Bereiche und Standards von Innovation in der Schule festgelegt. Darauf basierend werden Fragen zu den jeweiligen Bereichen formuliert. In einem nächsten Schritt wird der Fragebogen strukturiert (Anzahl der Fragen, Auswertung, Grafik, etc.). Nach der Überarbeitung des Fragebogens werden Inhalt, und Titel festgelegt, sowie Anregungen zum Design der Homepage gegeben.

Ergebnisse

Innovation kann allgemein in vier verschiedene Dimensionen eingeteilt werden: Die inhaltliche (Was ist neu?), subjektive (Für wen ist es neu?), prozessuale (Wo beginnt, wo endet die Innovation) und normative (Ist neu gleich erfolgreich) Dimension. Diese Dimensionen wurden für die Definition von Innovation in der Schule umgelegt.

Die in der Literaturrecherche und den Experteninterviews generierten Bereiche von Innovation in der Schule sind:

  • Unterrichtsentwicklung

  • Unterrichtsorganisation

  • Schulorganisation

  • Soziale Interaktionen

  • Personalentwicklung

  • Kooperationen

  • Infrastruktur

  • Schulmarketing

Die Fragen des online Fragebogens sind so gestellt, dass schon während des Durchklickens das Innovationsbewusstsein der DirektorInnen angeregt wird. Zum besseren Verständnis der Fragen und zur Einbringung erster Ideen zu Innovation in den einzelnen Bereichen, ist in jeder Frage ein Keyword unterlegt. Beim Darüberfahren mit der Maus scheinen innovative Beispiele aus den Experteninterviews und der Literaturrecherche auf.

Die Auswertung des Fragebogens erfolgt nach einem Punktesystem, wobei DirektorInnen sowohl ein Gesamtergebnis, als auch ein detailliertes Feedback zu den einzelnen Bereichen erhalten. Um den Innovationsgrad der Schule in Zukunft zu steigern, werden innovative Empfehlungen zu den Bereichen gegeben, in denen die Schule am schlechtesten abschneidet.

Cooperation Partner

  • Pädagogische Hochschule Niederösterreich
    Mühlgasse 67
    2500 Baden

Student Team

  • Yvonne Havel
    Jeannine-Marie Kadrnoska
    Daniela Petters
    Johannes Prendl
    Katharina Anna Rudolph