Vorlesen

Quidenus Technologies - e-QiLibris - Vom Bücherregal zur virtuellen Bibliothek

Sommersemester 2008 

Executive Summary

Projektpartner

Qidenus Technologies wurde 2004 in Wien gegründet. Technologische Grundlage und patentierte Innovation war ein elektromechanischer Umblättermechanismus, der es gestattet, Buchseiten mittels eines „bionischen Fingers“ automatisch voneinander zu trennen und umzublättern. In Verbindung mit hochauflösenden Digitalkameras wurde daraus der vollautomatische Buchscanner QiScan RBSpro entwickelt.

Problem- und Zieldefinition

Qidenus verfügt mit QiScan über den ersten auto-matischen Buchscanner, der zerstörungsfrei (d.h. ohne Abtrennen des Buchrückens) gebundene Vorlagen scannen kann, die eine Klammerwirkung aufweisen, also die Tendenz haben, sich selbst wieder zu schließen.

Das Unternehmen möchte jedoch nicht als reiner Gerätehersteller oder Scandienstleister auftreten, da dadurch kein langfristiger Cashflow sichergestellt werden kann und zudem die Gefahr eines Preiswett-bewerbs am Markt besteht.

Ziel dieses Projektes war somit die Entwicklung eines Geschäftsmodells, das nachhaltig Wert generiert und Qidenus ermöglicht, auf mehreren Ebenen der Wertschöpfungskette zu partizipieren.

Marktanalyse

Aus acht potentiellen Marktsegmenten, die in einem E&I-Managementprojekt im Sommersemester 2006 identifiziert worden waren, wurde mittels Eliminations-verfahren das für Qidenus am besten geeignete ausgewählt: Bibliotheken und Universitätsbibliotheken.

Ausschlaggebend dafür war vor allem die Tatsache, dass mit der Digitalisierung urheberrechtsfreier Werke kaum Erträge erwirtschaftet werden können und es außerdem bereits viele Initiativen finanzkräftiger Unternehmen auf diesem Gebiet gibt. Universitäts-Bibliotheken haben meist einen relativ hohen Anteil an Büchern mit Klammerwirkung und eignen sich daher äußerst gut als Zielsegment für Qidenus, da QiScan in diesem Punkt den Geräten anderer Hersteller deutlich überlegen ist.

Es zeigte sich, dass gerade Universitätsbibliotheken (Österreich: 20, Deutschland ca. 700) in der Regel großes Interesse an der Digitalisierung der Bücher des Freihandbereichs, der Lehrbuchsammlung sowie der gebundenen Diplomarbeiten haben, aber üblicherweise über keine finanziellen Mittel für solche Projekte verfügen.

Rechtliche Grundlage für eine Digitalisierung ist eine Richtlinie der EU, die es Bibliotheken gestattet, zur nichtkommerziellen Nutzung für Wissenschaft und Forschung in begrenztem Umfang digitale Kopien ihrer physischen Buchbestände anzufertigen und anzubieten.

Geschäftsmodell

Basierend auf den Vorgaben des Unternehmens wurde somit ein Gesamtkonzept für ein komplettes digitales Bibliothekssystem entwickelt. Es umfasst sowohl das Scannen der Vorlagen, deren Verwaltung und Abruf, sowie eine integrierte Finanzierungskomponente, die das System für die Bibliotheken als Kunden völlig kostenneutral macht.

Die Finanzierung erfolgt dabei einerseits über Einsparungen bei der Mehrfachanschaffung von Titeln und andererseits über Werbung und Sponsoring sowie die Möglichkeit, das System auch sehr effizient für Recruitingzwecke zu nutzen.

Qidenus tritt somit als Systemanbieter auf, der Hard- und Software liefert, die Bestände scannt und den laufenden Betrieb sicherstellt. Als Gegenleistung erhält das Unternehmen das exklusive Nutzungsrecht für das System als Werbeplattform, mit dem es durch die äußerst präzise Zielgruppendefinition vergleichsweise sehr hohe Einnahmen erzielen kann. Die Koordination und Steuerung der statischen und kontextbezogenen Einschaltungen erfolgt ebenfalls durch Qidenus.

Das System generiert echten Nutzen auf allen Ebenen. Es ermöglicht erstmals die Volltextsuche im gesamten Bestand, es erlaubt den gleichzeitigen Zugriff auf physische und digitale Versionen eines Buchs und verkürzt die Wartezeiten bei gerade vergriffenen Titeln. Bibliotheken können ihre relevanten Bestände kostenneutral digitalisieren, für Unternehmen wird eine besonders attraktive Werbeplattform geschaffen und Qidenus kann auf diese Weise Kunden zuverlässig an sich binden und langfristige Erträge erwirtschaften.

Cooperation Partner

  • Qidenus Technologies
    Sophie Quidenus 

Student Team

  • Xenia Jouravleva
    Alexander Kalab
    Gottfried Mitterer
    Petra Selner
    Anna Wolfsegger