Vorlesen

FK Austria Magna Wien - Innovatives Nachwuchskonzept

Sommersemester 2006 

Executive Summary 

Ausgangssituation
Der FK Austria Magna Wien ist einer der erfolgreichsten Fußballvereine Österreichs. Nicht zuletzt aufgrund der guten Nachwuchsarbeit, die momentan maßgeblich durch Magna International, dem Hauptsponsor der Wiener Austria, wirtschaftlich getragen wird, ist der Verein sportlich gesehen auf der Überholspur.
Um in Zukunft aber auch international zu den Top-Vereinen zu zählen, soll ein innovatives, noch leistungsfähigeres Nachwuchskonzept entwickelt werden. Da die Umsetzbarkeit eines solchen Konzeptes sehr stark von den zukünftigen finanziellen Möglichkeiten des Vereins bestimmt ist, sollte das zu erstellende Nachwuchskonzept beliebig skaliert und an die jeweilige finanzielle Situation des Vereins angepasst werden können.  

Projektziel
Konkret ging es in diesem Projekt darum, Maßnahmen zur Verbesserung des bestehenden Nachwuchskonzeptes zu identifizieren und deren Kosten-/Nutzenverhältnis quantitativ abzubilden. Darüber hinaus sollte ein Umsetzungsplan für das neue Nachwuchskonzept erstellt werden, der alle möglichen zukünftigen (finanziellen) Rahmenbedingungen antizipiert. Aus diesem Grund wurden insgesamt 4 Szenarien für die Umsetzung des neuen Nachwuchskonzepts beschrieben: 

  • Szenario 1: Die finanziellen Mittel des Vereins sind durch den Wegfall der wichtigsten Spon-soren äußerst beschränkt; es gilt, die Mindestanforderungen der Bundesliga zu erfüllen, um weiterhin eine Lizenz zu bekommen und spielberechtigt zu sein 

  • Szenario 2: Ausstieg des Hauptsponsors und Verlust der Frank Stronach Akademie; es gilt, die Nachwuchsarbeit im Prater mit gezielten Maßnahmen zu einem effektiven Nachwuchskonzept auszubauen 

  • Szenario 3: Verbleib des Hauptsponsors; es gilt, den Status Quo in der Nachwuchsarbeit durch die gezielte Umsetzung besonders wichtiger Maßnahmen zu verbessern und den Output an Nachwuchsspielern für die Kampfmannschaft zu erhöhen 

  • Szenario 4: Verbleib des Hauptsponsors und Bau eines neuen Stadions für die Austria; es gilt, ein Nachwuchskonzept zu erstellen, das einerseits höchst effektiv ist und andererseits Synergieeffekte mit den neuen infrastrukturellen Rahmenbedingungen zulässt 

Vorgehensweise
Um Maßnahmen für die Verbesserung des Nachwuchskonzepts des FK Austria Magna Wien identifizieren zu können, wurde in einem ersten Schritt eine umfassende Benchmarking-Analyse durchgeführt. Im Rahmen dieses Vergleichs mit nationalen und internationalen Top-Vereinen konnten erfolgsrelevante Bereiche identifiziert werden, in denen die Nachwuchsarbeit der Austria noch Verbesserungspotenzial aufweist. Aus der Benchmarking-Studie konnten darüber hinaus direkt Ideen für die Verbesserung des bestehenden Nachwuchskonzepts abgeleitet werden. Besonders innovative Ideen kamen auch von verschiedensten Experten (Sportreporter, Trainer aus anderen Sportarten, etc.), die im Rahmen dieses Projektes interviewt wurden. Abschließend wurde ein eigenes Planungstool entwickelt, um die vier relevanten Szenarien auch monetär abbilden zu können. 

Ergebnisse
Wie die Benchmarking-Studie zeigt, ist die Nachwuchsarbeit des FK Austria Wien im Vergleich mit jener der besten nationalen und internationalen Vereinen als relativ gut einzustufen. Trotzdem konnte vor allem in den Bereichen „Attraktivität des Vereins“, „Auswahlverfahren der Spieler“ und „Infrastruktur“ erhebliches Verbesserungspotenzial identifiziert werden. 
Als Ergebnis aus dem Benchmarking wurden insgesamt 15 Maßnahmen zur Nachwuchsförderung vorgeschlagen. Zwei dieser Maßnahmen stellen so genannte Quick Wins dar, da sie ohne großen finanziellen Aufwand einführbar sind und rasche Ergebnisse zeigen: 

  • Training mit Spielern und Trainern der Kampfmannschaft: Durch die Einführung dieser Maßnahme kann ein Bindeglied zwischen Nachwuchs- und Profimannschaften und eine höhere Identifikation mit dem Verein bereits innerhalb einer Spielsaison erreicht werden.  

  • Scouting Netzwerk: Um weitere Nachwuchs-Scouts gewinnen zu können, soll durch aktive Kontaktaufnahme mit Personen, die in ständiger Verbindung mit sportbegeisterten Kindern stehen (Turnlehrer, Fußballcampbetreuer, ehemalige Spieler des Vereins), ein Netzwerk an freiwilligen Helfern aufgebaut werden.

Auf Basis der Ergebnisse dieses Projekts sollte es dem FK Austria Magna möglich sein, durch eine gute Nachwuchsarbeit nachhaltig den sportlichen Erfolg zu sichern.

Cooperation Partner

Student Team

  • Walter Entholzer
    Bernhard Kube
    Martin Leschinger
    Josef Mitterberger
    René Reiter