Vorlesen

ARC Seibersdorf Research GmbH - Markteintritt in die Automobilzuliefererindustrie

Wintersemester 2005/06 

Executive Summary 

Ausgangssituation 

Die Austrian Research Centers (ARC) Seibersdorf sind Österreichs leistungsstarker und nutzenorientierter Forschungs- und Dienstleistungskonzern, mit mehr als 850 Mitarbeitern an Standorten in ganz Österreich. Man verfolgt das vorrangige Ziel der Sicherung und des Ausbaus des Wirtschaftsstandortes Österreich im internationalen Wettbewerb mit hoch innovativen Forschungsergebnissen.
Das hier beschriebene Projekt bewegt sich in der Automotive-Sparte, im Speziellen für eingebettete Fahrerassistenzsysteme (Embedded Systems) im Bereich Sicherheit.
Durch die Übernahme der Koordination des EU-Projektes DECOS (Dependable Embedded Components and Systems) im Juli 2004 durch die ARC Seibersdorf Research GmbH konnten entsprechende Fördermittel für die Forschung in diesem Bereich bis 2007 sichergestellt werden. Um die weitere Finanzierung der Forschung und Entwicklung im Bereich der Embedded Systems über das Jahr 2007 hinaus sicherzustellen, ist es allerdings notwendig, sich am Markt der Automobilzulieferindustrie als Entwickler von Embedded Systems zu etablieren und dadurch Industrie- und Forschungspartner für gemeinsame Projekte zu gewinnen. 

Projektziel 

Dieses Projekt hatte zum Ziel, den komplexen Markt der Automobilzulieferindustrie zu analysieren, wichtige Kriterien für einen erfolgreichen Markteintritt im Bereich Forschung und Entwicklung von Embedded Systems zu identifizieren und daraus mögliche Markteintrittsstrategien für die ARC Seibersdorf GmbH abzuleiten. 

Vorgehensweise 

Im Zuge der Bearbeitung des Projektes war es notwendig, eine Momentaufnahme des komplexen Marktgefüges zu gewinnen und überschaubar zu erfassen. Dabei hat sich eine grafische Darstellung der einzelnen Organisationen und deren Vernetzung in unterschiedlichen Kategorien als sinnvoll erwiesen. Primäres Augenmerk wurde auf die Vernetzungsstrukturen in Hinblick auf Kooperationspartner, Standardisierungspartner und Entwicklungspartner gelegt. Mittels der gewonnen Informationen und weiterer Analysen wurde eine vertiefende Untersuchung des Marktes vorgenommen, die eine Ableitung möglicher strategischer Stoßrichtungen zulässt. 

Ergebnisse 

Filtert man die gewonnen Erkenntnisse unter Berück-sichtigung ihres strategischen Einflusses auf ARC Seibersdorf, so ergeben sich folgende Wettbewerbsfaktoren als jene mit der höchsten Relevanz für einen Markterfolg im Bereich Forschung und Entwicklung für Embedded Systems in der Automotive-Industrie: 

  • Innovationsführerschaft, 

  • Partizipation an Netzwerken bzw. Plattformen und 

  • Standardisierung und Kompatibilität zu vorhandenen Systemen.

Kernkompetenzen verlagern sich in Fragen von Embedded Systems im Bereich Sicherheit zukünftig vermehrt zu den Autoherstellern selbst. Entsprechend gewichtet sind auch die entscheidenden Faktoren bei der Auswahl externer „Know-how“ Zulieferer bzw. Entwicklungspartner – es werden vor allem Innovationsführer gesucht. Die ARC Seibersdorf GmbH kann durchaus als Innovationsführer gewertet werden, allerdings fehlt es an Bekanntheit in der Automobilindustrie, wodurch ein Markteintritt erschwert wird. Daher sollten bezogen auf den Bekanntheitsgrad als Innovationsführer verstärkt Impulse gesetzt werden. Die Gründung eines Kompetenzzentrums kann dafür hilfreich sein: einerseits liegt hierbei die Stärke in der Nähe zu wissenschaftlichen Tätigkeiten und andererseits in der Nähe zum Markt.
Die Untersuchungen zu diesem Projekt haben gezeigt, dass alle strategisch interessanten Unternehmen – seitens der Markenhersteller, der Zulieferer und bei Forschung & Entwicklung – an übergeordneten Plattformen partizipieren bzw. Mitglieder von unabhängigen Netzwerken sind. Das Ziel liegt in der Suche nach gemeinsamen Lösungen und Standards bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität. Als Projektleiter von DECOS hat ARC Seibersdorf für einen Einstieg in diese Plattformen gute Voraussetzungen: an DECOS arbeiten namhafte Unternehmen mit, welche bereits beste Kontakte zu relevanten Netzwerken unterhalten und daher als längerfristige Partner umso attraktiver werden.
Ein weiterer entscheidender Faktor für einen nachhaltigen Markterfolg liegt in der Kompatibilität zu bereits bestehenden Standards und Systemen. Diese werden in der Regel durch Plattformen und Netzwerke geschaffen und etabliert. An derartigen Systemstandards (z.B. Flex-Ray) orientiert sich die ganze Branche. ARC Seibersdorf sollte ihre Entwicklungstätigkeit immer unter der Prämisse auf Kompatibilität zu standardisierten Systemumgebungen ausrichten, um für Kooperationspartner interessant zu sein.

Cooperation Partner

  • ARC Seibersdorf research GmbH
    Mag.(FH) Herbert Wimmer
    www.arcs.ac.at

Student Team

  • Manuela Chladek
    Petra Devcic
    Georg Ihm
    Martin Puaschitz
    Anka Zaprazna