Vorlesen

Plakativ X-Large PRINTING - Restructuring a Business

Sommersemester 2005 

Executive Summary 

Ausgangssituation 

Die Plakativ KG ist in Österreich führend im Bereich des großformatigen Drucks. Gegründet im Jahr 1994, erfuhr das Unternehmen während der letzten Jahre ein rasches, organisches Wachstum und beschäftigt heute ca. 50 MitarbeiterInnen.
Das schnelle und vor allem unkontrollierte Wachstum führte zwangsläufig zu Problemen: Heute fehlt dem Unternehmen eine Struktur mit klar definierten Verantwortungsbereichen, weshalb nahezu alle Entscheidungen außerhalb des operativen Tagesgeschäfts vom Geschäftsführer selbst getroffen werden müssen. Dies führt einerseits zu einer Überlastung des Geschäftsführers und damit zu verminderter Leistungsfähigkeit des Unternehmens sowie andererseits zu einer wachsenden Unzufriedenheit der Mitarbeitenden. 

Projektziel 

Als wesentlichstes Ziel dieses Projekts wurde zusammen mit dem Projektpartner die Konzeption einer der Situation des Unternehmens entsprechenden funktionalen Gliederung festgelegt. Diese Aufgabe umfasst unter anderem die Definition eindeutiger Aufgaben- und Verantwortungsbereiche zur Steigerung der Mitarbeitendenmotivation, wodurch Qualitätssicherung und eine Senkung der Fluktuationsrate erreicht werden sollen. Die neue Aufbauorganisation soll außerdem eine Unternehmenskultur fördern, die Flexibilität und Schlagkraft des Unternehmens wieder herstellen. 

Vorgehensweise 

Der erste Schritt beinhaltete eine IST-Analyse der momentanen Situation in der Plakativ KG. Dazu wurden Interviews sowohl mit dem Geschäftsführer als auch mit den MitarbeiterInnen geführt. Im nächsten Schritt wurde – basierend auf Erkenntnissen aus der relevanten Fachliteratur – mögliche SOLL-Zustande formuliert, die in der Folge mit dem Auftraggeber diskutiert wurden.

Ergebnisse

Auf Basis der Empfehlungen aus der einschlägigen Fachliteratur und der Vorschläge der MitarbeiterInnen der Plakativ KG wurde eine auf die Bedürfnisse des Unternehmens abgestimmte Unternehmensstruktur entworfen. Diese Struktur grenzt Zuständigkeitsbereiche klar ab und regelt die Kommunikation zwischen den funktional gegliederten Bereichen.
Weitere Verbesserungsvorschläge betreffen die Einführung von Job Descriptions sowie mögliche Anreizsysteme und ein Qualitätsmanagement.

Cooperation Partner

Student Team

  • Heinz Freunschlag
    Paul Grohmann
    Gudrun Spiegel
    Pia Wahrendorf