Vorlesen

Humitabs - Moortherapie ohne Moor

Wintersemester 2003 / 2004

Executive Summary

Das “Humitab“ stellt einen Ersatz für herkömmliche Moortherapien dar. Diese Behandlungen zielen darauf ab Erkrankungen wie rheumatische Erkrankungen, degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenprozesse (Arthrose), Frauenleiden und bestimmte Hauterkrankungen zu heilen bzw. zu lindern.
Humitabs verbinden den Hauptwirkstoff der Moortherapie, die Huminsäure mit einem Trägermaterial. Die dabei verwendete Huminsäure wird aus Kompost gewonnen. Der für die herkömmliche Moortherapie notwendige, ökologisch jedoch äußerst bedenkliche Abbau von Mooren entfällt somit.
Humitabs unterscheiden sich in der Form der Anwendung nicht von Moortherapien. Sie zeichnen sich jedoch durch eine bessere Dosierbarkeit der Wirkstoffe und damit verbundener höherer Wirksamkeit, geringere Kosten und erhöhte Sauberkeit bei der Anwendung aus.

Cooperation Partner

Institut für Abfallwirtschaft
Universität für Bodenkultur Wien

o. Univ. Prof. Dipl. Ing. Dr. Peter Lechner
Dipl. Ing. Felicitas Schneider
https://boku.ac.at/wau/abf

Student Team

  • StudentInnenteam WU Wien:
    Christoph Gamsjäger
    Markus Hafner
    Robert Koch
    Sophie Quidenus

  •  

  • StudentInnenteam BOKU Wien:
    Marion Gessler
    Birgit Gruber
    Günter Mair
    Harald Vorwagner

  •