Neue Anwendungsbereiche für Nano-Technologie

06. Februar 2017

Fraunhofer ENAS / Wintersemester 2016/2017

EXECUTIVE SUMMARY

Das Fraunhofer-Institut ist eine weltweit führende anwendungsorientierte Forschungseinrichtung. Aufgrund der hohen Entwicklungskosten einer vielversprechenden Technologie war Fraunhofer auf der Suche nach neuen Anwendungsgebieten im Rahmen eines Technology Push.

Projektziel

Ziel des Projektes war die Identifikation und Evaluierung der lukrativsten Anwendungsbereiche für die Technologie sowie die Entwicklung von Kommerzialisierungsstrategien. Eine der Herausforderungen stellte dabei die Tatsache dar, dass neue Anwendungsbereiche außerhalb des Gesundheitssektors angesiedelt sein sollten.

Methode

Den Recherchen lag die am Institut für Entrepreneurship und Innovation entwickelte Methode des "Technological Competence Leveraging" zugrunde, ein Verfahren, bestehend aus vier Phasen und basierend auf verschiedenen Techniken und Analysemethoden.

Ausgehend von der Verwendung in der menschlichen Diagnostik und der technischen Beschreibung wurden in der ersten Phase fünf Benefits aus Kundensicht in mehr als 100 Experteninterviews definiert. 

In Phase zwei erfolgte eine Suche nach potentiellen Nutzern der "Use Benefits". Dabei wurden die beiden "Social Search Techniques" Pyramiding (systematisches Durchführen von Interviews) und Broadcasting (Befragen von Communities) angewendet. Ausgehend von einer Betrachtung in 26 Branchen wurden 4 Top Anwendungsfelder der Technologie ermittelt.

Nach der Analyse des Strategic Fit und der Benefit Relevance wurden Anwendungen im Bereich von neuartigen Zellkulturen, IT-Datensicherheit, Schädlingsbekämpfung und der ölverarbeitenden Industrie in Phase drei zur detaillierten Betrachtung herangezogen und in Phase vier Kommerzialisierungsstrategien für die ausgewählten Anwendungsbereiche entwickelt.

Cooperation Partner

  • Dr. Jörg Nestler

Contact Person

  • Dr. Ines Reith
    ines.reith@wu.ac.at

Student team

  • SIMC Master Class

zurück zur Übersicht