Identifikation neuer Anwendungsbereiche und Marktanalyse für MoMiFlu@foil

01. Februar 2015

Projektpartner: Joanneum Research / Wintersemester 2014/2015

EXECUTIVE SUMMARY

Ausgangssituation

Die JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft ist eine unternehmerisch orientierte Innovations- und Technologieanbieterin, die, eingebunden in ein internationales Netzwerk, seit mehr als dreißig Jahren Spitzenforschung auf internationalem Niveau betreibt. Mit dem Fokus auf angewandte Forschung und Technologieentwicklung nimmt sie eine Schlüsselfunktion im Technologie- und Wissenstransfer ein.

Im Institut MATERIALS werden innerhalb des Projekts MoMiFlu@foil modulare mikrofluidische Systeme auf Kunststofffolien für die Bioanalytik entwickelt. Sie basiert auf einer neuen innovativen Technologie zum Prägen von mikroskopisch kleinen Oberflächenstrukturen auf Kunststofffolien.

Projektziele

Ziel war es, neue Anwendungsbereiche für die Technologie im Einklang mit der strategischen Ausrichtung von Joanneum Research zu finden und diese in Hinblick auf ihre kommerzielle Attraktivität hin zu überprüfen. Im Anschluss daran sollten für die attraktivsten Anwendungsbereiche Kommerzialisierungsstrategien entwickelt werden. Dabei sollten potentielle Entwicklungspartner und Kunden identifiziert und erste Kontakte hergestellt werden.

Methodik

Um systematisch neue Anwendungsbereiche für die bestehende Technologie zu finden und zu bewerten, wurde die am E&I Institut entwickelte Methodik “User Community-based Technological Competence Leveraging” verwendet. Diese eignet sich besonders für die Suche ohne funktionale Fixierung. Zuerst wurden die wichtigsten Benefits der Technologie durch Interviews mit schon bestehenden Nutzern identifiziert. Damit konnten dann Anwendungsbereiche durch die Suchmethoden Broadcasting und Pyramiding gefunden und einer Grobanalyse unterzogen werden. Für die von Joanneum nach einer Zwischenpräsentation ausgewählten Anwendungsbereiche wurde dann Detailanalysen und Markteintrittsstrategien entwickelt.

Resultate

Im Zuge von ca. 140 Experteninterviews konnten 26 technisch machbare und kommerziell attraktive Anwendungsbereiche gefunden und Kontakte zu interessierten Firmen hergestellt werden. Joanneum hat sich für die Bereiche „Beschichtung von Algen-Bioreaktoren”, “Integriertes Lab-on-Foil in Wundverbänden” und “Test auf Mikroorganismen in flüssigen Lebensmitteln” entschieden. In diesen Bereichen wird ein großer Nutzen von MoMiFlu@foil gesehen, der bei weiteren Interviews mit potentiellen Partnern im Rahmen der Marktanalyse bestätigt werden konnte.

Bei Bioreaktoren setzen sich Algen an der Innenseite ab und blockieren so den Lichteinlass und damit das Wachstum der Biomasse. Derzeit müssen diese Anlagen immer wieder gereinigt werden, wobei es zu einem mit hohen Kosten verbundenen zeitweiligen Produktionsstopp kommt. Diese Reaktoren könnten MoMiFlu@foil beschichtet und somit diese Anhaftung verhindert werden. Es wird mit einem potenziellen Bedarf von bis zu 180 000 m2 Folienfläche pro Hektar Anlagenfläche gerechnet. Diese Zahl kann je nach Reaktortyp variieren. Das Marktwachstum wird auf jährlich 10 bis 20% geschätzt.

Bei Wundverbänden könnte mithilfe der Technologie ein flexibles Lab-on-Foil zur Analyse von Wundflüssigkeiten hergestellt werden. Dieses kann kontinuierlich die Wundflüssigkeiten analysieren und ermöglicht so eine Kontrolle der Wunde. Hierdurch wird eine schnelle Reaktion auf Änderungen in der Wunde möglich. Es wird mit einem Marktpotential von 85 bis 110 Millionen Euro im Jahr 2020 in Europa gerechnet. Das Marktwachstum wird für 2020 mit 15% bis 20% erwartet.

Im Bereich Lebensmittelanalytik gibt es Bedarf nach einer mobilen und günstigen Lab-on-Foil Lösung zur Analytik von Mikroorganismen für die Getränkeherstellung (wie z.B. bei Milch und Bier). Bei der Produktion dieser flüssigen Lebensmittel ist die Hintanhaltung von Verunreinigungen durch Mikroorganismen und damit von Produktionsausfällen essentiell. Deswegen ist es wichtig, die Produktion möglichst häufig und schnell kontrollieren zu können. Auch wird z.B. jede Lieferung von Milch an Molkereien wird auf Verunreinigung getestet. 2018 wird von einem Marktpotenzial für MoMiFlu@Foil bei Bier innerhalb Europas von 24,5 Millionen Euro ausgegangen. Für Milch ist ein Marktpotenzial von 68,8 Millionen Euro zu sehen, bei jährlichen Wachstumsraten von 2,1% bei Bier und 2,6% bei Milch.

Cooperation Partner

  • JOANNEUM RESEARCH
    Leonhardstraße 59
    8010 Graz
    Österreich

  • Mag. Georg Grinschgl
    georg.grinschgl@joanneum.at
    www.joanneum.at

Student team

  • Pinar Akar
    Florian Egger
    Marco Hans
    Christoph Krüll
    Jan Kruse
    Vanessa Macho
    Moritz Schwäble
    Jakub Šťáhlavský

zurück zur Übersicht