Fundraisingkonzept – MS Gesellschaft Wien

01. Februar 2015

Projektpartner: Multiple Sklerose Gesellschaft Wien / Wintersemester 2014/2015

EXECUTIVE SUMMARY

Ausgangssituation

Die Multiple Sklerose Gesellschaft Wien ist eine gemeinnützige Nonprofit-Organisation im sozial-medizinischen Bereich, die als Beratungs- und Informationsstelle für Betroffene der Krankheit Multiple Sklerose und deren Angehörige fungiert. Die MS Gesellschaft Wien sieht sich mit diversen Problemen hinsichtlich ihres aktuellen Fundraisingkonzeptes konfrontiert. Zum Beispiel besteht ein Mehrbedarf an Spendengeldern. Dafür will die Organisation ihre bestehenden Kommunikationskanäle unter anderem um Online-Kanäle erweitern.

Zielsetzung

Ziel dieser Projektarbeit war es, nach einer kritischen Reflektion der Organisationsstrukturen inklusive des Leistungsmodells und des bestehendem Fundraisingkonzeptes der MS Gesellschaft Wien einerseits im bestehenden System Verbesserungspotenziale aufzuzeigen, und andererseits nach Möglichkeit neue Fundraisingelemente und neue Kommunikationswege, unter Berücksichtigung der vorgegebenen Rahmenbedingungen, zu evaluieren.

Methodik

Um eine passende Handlungsempfehlung abgeben zu können wurde im Vorfeld eine umfangreiche Status-quo Analyse durchgeführt, bei der nach Defiziten und Verbesserungspotenzial innerhalb der bestehenden Organisationsstrukturen gesucht wurde. Anschließend wurde eine Sekundärliteraturrecherche zum Thema Fundraisinginstrumente, Spenderverhalten bei Individuen sowie Unternehmen angestellt, um unter anderem einen Einblick über den Spendenmarkt in Österreich zu gewinnen. Zudem wurde nach vergleichbaren Best Practice Beispielen im DACH- sowie im internationalen Raum gesucht, um nach Identifikation ihrer Erfolgsindikatoren eine Adaption und Anwendungsmöglichkeiten für die MS Gesellschaft Wien zu erarbeiten. Basierend auf den daraus gewonnenen Erkenntnissen wurde eine auf die MS Gesellschaft Wien abgestimmte Handlungsempfehlung erstellt.

Ergebnisse

Im Zuge dieser Analysen und Methoden konnten wesentliche Erfolgsindikatoren und Erkenntnisse identifiziert und gewonnen werden, die in der nachfolgenden Grafik dargestellt sind. (vgl. Abb. 1)

Erfolgreiches Fundraising bedarf erhöhter Präsenz auf allen Ebenen, sowohl im Online- und Medienauftritt, als auch auf individueller Beziehungsebene zu Spendern und Kooperationspartnern. Neben Präsenz stellt auch Transparenz ein Kriterium für erfolgreiches Fundraising dar. Veröffentlichung von internen Organisationstrukturen, Kostenstrukturen sowie Organisationsstrategien können zu erhöhter Spendenbereitschaft führen und sind unablässig für nachhaltiges Fundraising. Unterstützend in der Erfüllung der ersten beiden Kriterien wirkt die Schaffung und Nutzung von Netzwerken. Untereinander stark vernetzte Kooperationspartner, Mitglieder und Spender u.a. durch eigens eingerichtete Plattformen, fördern Präsenz, Bekanntheitsgrad und optimale Ressourcenallokation.

In Anlehnung an diese Kriterien empfiehlt sich die Schaffung einer starken eigenständigen Marke rund um die Krankheit Multiple Sklerose, ähnlich wie bei AIDS oder Brustkrebs, wozu es der Etablierung eines einheitlichen Markenbildes bedarf. Das kann durch das Aufgreifen des bereits teilweise mit MS assoziierten und etablierten „orange ribbons“ gelingen.

Cooperation Partner

  • Multiple Sklerose Gesellschaft Wien
    Hernalser Hauptstraße 15-17
    1170 Wien
    Österreich    

  • Karin Krainz-Kabas
    karin.krainz@msges.at
    www.msges.at

Student team

  • Julia Kittinger
    Magdalena Kohlbauer
    Julia Kriener
    Amna Lodhi
    Johanna Mölzer

zurück zur Übersicht