Read out

Neu an der WU: Social Skills Zertifikat

Stud­i­er­ende, die sich ex­tra­cur­ricular im Bereich soziale Kom­pet­enz und/oder in Förder­pro­gram­men der WU en­ga­gieren, haben seit ver­gan­genem Win­tersemester die Möglich­keit, ein So­cial Skills Zer­ti­fikat zu bean­tra­gen. Dieses kann bei Be­w­er­bun­gen beigelegt wer­den und un­terstützt Stud­i­er­ende, Ab­solven­tinnen und Ab­solven­ten auf Job­suche.

Gute Be­w­er­ber­innen und Be­w­er­ber müssen nicht nur fach­liche Qual­i­fika­tionen mit­brin­gen, auch persönliche Ei­genschaften und soziales En­gage­ment fal­len zun­ehmend ins Gewicht. Sich ab­seits des Stud­i­en­all­tags ein­zubrin­gen und weit­erzu­bilden, zeigt po­ten­zi­el­len Arbeit­ge­ber­Innen die Bereit­schaft, Ver­ant­wor­tung zu übernehmen und an sich selbst zu arbeiten. „Hochqual­i­f­iz­ierte WU-­Ab­solven­tinnen und Ab­solven­ten haben die Chance, durch zusätz­liches En­gage­ment als jene Führung­skräfte der Zukunft aufz­u­fal­len, die an persönlicher Wei­t­er­bildung arbeiten und die sich auch für soziale Be­lange ein­brin­gen“, so WU-Rek­t­orin Edel­traud Hanap­pi-Eg­ger.

Ex­tra­cur­riculare Ange­bote der WU nutzen

Die WU bi­etet ihren Stud­i­er­enden ab­seits des klassis­chen Lehrver­an­stal­tung­sange­bots zahlreiche Work­shops zu un­ter­schied­lichen Kom­pet­en­zen. So erlernen sie in diesen u.a. Kon­f­likte zu bewälti­gen (z.B. Work­shop „Kom­munika­tion und Kon­f­likt­man­age­ment“), erkennen Entwicklung­s­phasen in einem Team sowie Grup­pen­prozesse und lernen de­ment­s­prechend zu han­deln („Be­sprechun­gen mo­d­er­i­eren“) oder eignen sich bewährte Meth­oden der Stress­bewälti­gung an und stärken die ei­gene Re­si­li­enz („Kris­en- und Stim­mungs­man­age­ment“).
Durch die Teil­nahme an den Förder­pro­gram­men der WU Vo­lun­teer­ing@WU oder Ment­or­ing@WU können Stud­i­er­ende - dank der Arbeit mit Kindern/Ju­gend­lichen, jun­gen Er­wach­senen oder Stud­i­er­enden aus anderen Kul­turkreisen und/oder sozialen Schichten - ihre ei­genen kul­turell geprägten Denk- und Ver­hal­tens­muster re­flektieren und sind in der Lage, Er­fahrungen mit Di­versität kon­struktiv zu nutzen und einen Beitrag zur Weit­er­entwicklung dieser Ju­gend­lichen zu leisten.

Nach­weis über er­worbene Kom­pet­en­zen und soziales En­gage­ment

Um diese außer­cur­ricularen Kom­pet­en­zen zu er­wer­ben, müssen Stud­i­er­ende ent­s­prechende Work­shops ab­solvieren und/oder an den Förder­pro­gram­men der WU mit­gewirkt haben. In Abhängigkeit davon, welche außer­cur­ricularen Akt­ivitäten und nicht-ver­p­f­lichtende Lehrver­an­stal­tun­gen Stud­i­er­ende ab­solviert und welche Kom­pet­en­zen und Fähigkeiten sie damit er­worben haben, er­hal­ten sie z.B. ein Zer­ti­fikat für Ko­op­er­at­ives Ver­han­deln, Kon­f­likt­man­age­ment, Umgang mit Unsich­er­heit und Risiko, Soziale Ver­ant­wor­tung, Umgang mit kul­turel­len Un­ter­schieden und Di­versität im All­tag, Em­pathie, Mod­er­a­tion­skom­pet­enz und Mo­tiv­a­tion­skom­pet­enz. „In der Ver­gan­gen­heit haben Stud­i­er­ende, die sich ex­tra­cur­ricular en­ga­giert haben eine Urkunde pro Work­shop oder Förder­pro­gramm, das sie ab­solviert haben, er­hal­ten. Das neue So­cial Skills Zer­ti­fikat zeigt auf einen Blick, welche zusätz­lichen Kom­pet­en­zen die Per­son dank Ab­solvier­ung ex­tra­cur­ricularer Ange­bote er­worben hat. Gerade im Be­w­er­bung­s­prozess ist so eine Darstel­lung natürlich sehr hil­freich“, so WU-Rek­t­orin Edel­traud Hanap­pi-Eg­ger.

Weit­ere In­form­a­tionen zum So­cial Skills Zer­ti­fikat



Back to overview