Read out

WU matters. WU talks. Baustelle europäischer Sozialraum

Wirtschaftsuniversität Wien, Library & Learning Center Festsaal 109.01.2018, 18:00WU matters. WU talks.

Type Lecture / discussion
Organizer Wirtschaftsuniversität Wien Marketing & Kommunikation
Contact wu.matters@wu.ac.at

Pub­lic Lec­ture des De­part­ments für Un­ternehmens­recht, Arbeits- und Sozi­alrecht

Die un­ter­schied­lichen Lohn- und Sozi­al­stand­ards in­ner­halb der EU geben An­lass zu Diskus­sionen über die Ab­s­chot­tung na­tionaler Arbeitsmärkte, Be­hin­der­ung von Ent­sendun­gen sowie Ver­schärfung der Ge­set­zge­bung zu Lohn und Sozi­al­dump­ing. Gleichzeitig wirft das Gefälle von Sozi­al­stand­ards ins­beson­dere seit der Er­weit­er­ung im Jahre 2004 die Frage nach ein­heit­lichen Mindes­t­stand­ards in der EU auf. Die Sozi­alunion scheint je­doch in weiter Ferne zu lie­gen.

Be­merkenswert ist in diesem Zusam­men­hang, dass das europäis­che Sozi­alrecht seit den Anfängen der EWG zum europäis­chen Rechts­best­and gehörte. Dabei war und ist vornehm­liches Ziel dieser Re­gel­un­gen, Nachteile aus europäis­cher Arbeits­mi­gra­tion zu ver­hindern. Europäisches Sozi­alrecht war und ist in er­ster Linie koordini­er­end und eng mit dem Recht auf diskrimin­ier­ungs­freie Freizügigkeit ver­bunden.

Die Re­gel­un­gen reichen vom Kranken­ver­sicher­ungss­chutz während eines Ur­laubes im europäis­chen Ausland über die Zusam­men­rech­nung von Ver­sicher­ung­szeiten für einen Pen­sion­sans­pruch bis zum – um­strittenen – Ans­pruch von Wander­arbeit­nehmern auf Fam­i­li­en­bei­hilfe für ihre im Heimat­staat lebenden Kinder. Angesichts kris­en­hafter Entwicklun­gen auf den Arbeitsmärk­ten streben ins­beson­dere die Mit­gliedsstaaten der Beschäfti­gung­sorte eine Bes­chränkung dieser Rechte an.

Der Vor­trag zeigt die Gren­zen der Mit­gliedsstaaten auf, ihre Sozi­al­leis­tung Wander­arbeit­nehmern zu versagen, und wid­met sich gleichzeitig den zarten Ver­suchen, Mindes­t­nor­men der sozialen Sich­er­heit auch im europäis­chen Recht festzus­chreiben.

Im An­schluss an den Vortag be­steht Gele­gen­heit zur Diskus­sion. 

Vor­tra­gender:

o. Univ.Prof. Dr. Franz Mar­hold, Vor­stand des De­part­ments für Un­ternehmens­recht, Arbeits- und Sozi­alrecht, WU

 



Back to overview