Read out

Social Media: Wofür haftet man wirklich?

Wirtschaftsuniversität Wien, Library & Learning Center Festsaal 106.03.2019, 18:00WU matters. WU talks.

Type Lecture / discussion
Organizer Wirtschaftsuniversität Wien Marketing & Kommunikation

Vortrag und anschließende Diskussion des Departments für Privatrecht

Alles kommentieren und mit anderen teilen. Jederzeit und überall. Mit Facebook, Twitter oder Instagram ist die Veröffentlichung der eigenen Meinung nur einen Klick entfernt. So dauert es nicht lange, bis die Ansichten eines Einzelnen landesweit oder sogar weltweit verbreitet sind. Social Media Plattformen haben Grenzen abgebaut und im Netz zu einer Revolution der Meinungsfreiheit geführt. Das bringt viele Vorteile mit sich, hat aber auch seine Schattenseiten. Die Kehrseite der Medaille ist ein drastischer Anstieg von Persönlichkeitsverletzungen und Kreditschädigungen. Die wenigsten wissen, worauf sie achten müssen. Wie weit reicht die Meinungsäußerungsfreiheit tatsächlich? Was darf ich sagen, schreiben und tun und womit mache ich mich haftbar? Und welche Schritte kann ich unternehmen, um eine Haftung zu vermeiden? Eine Diskussion unter Expert/inn/en bringt mehr Klarheit in die Frage des verantwortungsvollen Umgangs mit den Neuen Medien.

Diskutierende:

Sang Wha Lee, Universitätsassistent für Unternehmensrecht, IT/IP-Law

Anna Katharina Struth, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, VfGH

Peter Zöchbauer, Rechtsanwalt, Zöchbauer & Partner

Moderation:

Martin Winner, Univ.-Prof. Unternehmensrecht, WU

Da es im Festsaal 1 eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen gibt, gilt bei der Sitzplatzwahl das „First Come First Served“-Prinzip.

*Hinweis: Mit „Anmeldung bestätigen“ erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten (Vor-/Nachname/E-Mail) erhoben, bearbeitet und gespeichert werden.
Die von Ihnen im Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden für die Anmeldung zur obigen Veranstaltung benötigt und für die Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung verwendet (gemäß Art 6 Abs 1 lit b DSGVO). Ferner verarbeitet die WU die Daten für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit und für eigene Marketingzwecke, insbesondere um Ihnen weitere Veranstaltungshinweise über diese oder auch ähnliche Veranstaltungen zuzusenden und Sie auf die Angebote der WU aufmerksam zu machen. Rechtsgrundlage sind die berechtigten Interessen der WU (gemäß Art 6 Abs 1 lit f DSGVO). Sie können einer Verwendung Ihrer Daten für diese Zwecke jederzeit widersprechen. Die Daten werden drei Monate nach dem letzten Kontakt mit Ihnen gelöscht, sofern nicht gesetzliche Aufbewahrungspflichten eine längere Aufbewahrung erfordern. Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt nur, soweit dies nach den geltenden Datenschutzgesetzen zulässig ist, insbesondere wenn dies für die Organisation der Veranstaltung, zu Abrechnungszwecken oder aus sonstigen rechtlichen Gründen erforderlich ist. Weitere Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten während eines Besuchs der WU Website bzw. beim Abrufen der unter der Domain „wu.ac.at“ bereitgestellten Inhalte sowie zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie in der WU Website Privacy Policy.



Back to overview