Read out

Erstellung und Nutzung von Korpora: Slawistische und nicht-slawistische Aspekte

Wirtschaftsuniversität Wien, Departments 2 D2.2.22810:00 - 18:00

Seminar / workshopWork­shop in drei Teilen

Der Work­shop be­steht aus drei Teilen:

1) Recht­skor­pora

Der Teil­bereich „Recht­skor­pora“ wid­met sich der Ver­gleich­san­a­lyse von Strafge­setzbüch­ern. Dabei wird für den slaw­istischen Bereich die Ver­wendung der Aspek­t­paare in slaw­is­chen Recht­s­tex­ten näher beleuchtet; für den nicht-slaw­istischen, vor allem ang­listischen Bereich wer­den andere Verbalk­at­egorien in der Recht­s­norm einer genaueren Un­ter­suchung un­terzo­gen.

2) Einführung in Ant­Conc

Der Block „Einführung in Ant­Conc“ wid­met sich der Er­stel­lung und Nutzung von Kor­pora mit Hilfe der Soft­ware Ant­Conc. Dabei wird den Work­shop-Teil­nehmer­Innen auch die Soft­ware Poli­qarp (Kor­pu­so­mat) für das Pol­nis­che näherge­b­racht.

3) Par­al­lelkor­pora und pol­nis­che Pro­gramme der Sprac­hver­arbei­tung

Der Block „Par­al­lelkor­pora und pol­nis­che Pro­gramme der Sprac­hver­arbei­tung (Tag­ging, Stylo­met­rie)“ stellt nicht nur aus­gewählte Par­al­lelkor­pora vor, son­dern gibt auch Ein­blicke in die Er­stel­lung und die Nutzungsmöglich­keiten von Par­al­lelkor­pora.

In­teressierte Mit­arbei­t­er­innen und Mit­arbeiten sind herz­lich zur Teil­nahme an dem Work­shop - auch gern an Work­shop-Teilen - ein­ge­laden. Um die Planung zu er­leichtern und um nicht zu­letzt das Ca­ter­ing zu kalkulieren, würden wir uns freuen, wenn wir bis zum 10. März 2017 eine Zus­age (gerichtet an: den­nis.scheller­-boltz@wu.ac.at) er­hal­ten würden.

Speaker

Univ.-Prof. Dr. Marek Łaziński

Organizer

Institut für Slawische Sprachen

Contact

dennis.scheller-boltz@wu.ac.at

Related links

https://www.wu.ac.at/slawisch/



Back to overview