Read out

FIDES Newsletter 3/2018

The content on this page is currently available in German only.

Die Themen dieser Ausgabe sind:

  • Neu in FIDES: Projektlogo-Upload

  • Neu in FIDES: Publikations-Schlagwörter („Tags“)

  • Neu in FIDES: RIS Import/Export

  • FIDES stellt sich vor: Researcher Identifier im FIDES-Profil

  • Kurzinfo: Eingabe von noch nicht veröffentlichten Forschungsleistungen

  • Kurzinfo: Was geschieht mit den FIDES-Daten?

Neu in FIDES: Projektlogo-Upload

Für in FIDES eingetragene Forschungsprojekte können nun auch individuelle Projektlogos hochgeladen werden, die dann in der Detailansicht sichtbar sind. Bitte vergessen Sie nicht, so viele Informationen wie möglich für Ihre Forschungsprojekte in FIDES zur Verfügung zu stellen (Abstract, Geldgeber, Partner/innen usw.), um Ihre Forschungstätigkeit möglichst detailliert zu präsentieren.

Neu in FIDES: Publikations-Schlagwörter („Tags“)

Wir freuen uns sehr, dass Publikationen in FIDES nun mit frei wählbaren Schlagwörtern (Tags) versehen werden können. Tags können in der Detailansicht Ihrer Publikation in das entsprechende Feld eingegeben werden. Diese Schlagwörter sollen möglichst kurz und prägnant gehalten werden und auf die Kernaussagen der Publikation abzielen. Selbstverständlich können Publikationen auch mittels Tags gesucht werden. Dazu nutzen Sie bitte die entsprechende Funktion in der erweiterten Publikations-Suchfunktion.

Neu in FIDES: RIS Import/Export

Besonders interessant für die Juristinnen und Juristen an der WU sind die neuen Import- bzw. Export-Funktionen mittels RIS in FIDES. Über die Funktion „Importieren von RIS“ können Publikationen im RIS-Format einfach in FIDES importiert werden. Die Schaltfläche „Exportieren als RIS“ ermöglicht den Download der Publikationen im RIS-Format.

FIDES stellt sich vor: Researcher Identifier im FIDES-Profil

Seit einiger Zeit gibt es im FIDES-Profil die Möglichkeit, Researcher Identifier einzutragen. Grundsätzlich sind diese Identifier ein Authentifizierungssystem für Wissenschaftler/innen und werden von unterschiedlichen Organisationen angeboten. Forscher/innen registrieren sich bei einer oder mehreren Organisationen und erhalten eine ID, die bei Publikationen und in Lebensläufen angegeben werden kann. Besonders interessant ist dieses System für Personen mit häufig vorkommenden Nachnamen, um Verwechslungen zu vermeiden und Forschungsleistungen eindeutig zuordnen zu können. Immer häufiger verlangen aber auch Fördergeber die Angabe einer ID bei Einreichungen. Für eine Einreichung beim FWF ist beispielsweise eine ORCID-Registrierung notwendig. In FIDES können drei verschiedene Researcher Identifier eingetragen werden:

Die dann im Profil angezeigte Nummer ist zugleich ein Link zur Ihrer Publikationsseite bei der jeweiligen Organisation.

Kurzinfo: Eingabe von noch nicht veröffentlichten Forschungsleistungen

In letzter Zeit kommt es leider wieder häufiger vor, dass noch nicht publizierte Forschungsleistungen (v.a. Journalartikel) in FIDES eingetragen werden. Da die Möglichkeit „erscheinende Publikationen“ in FIDES einzugeben seit längerer Zeit nicht mehr verfügbar ist, möchten wir den FIDES-Nutzer/innen nochmals in Erinnerung rufen, ab wann eine Publikation, insbesondere Journalartikel, als „erschienen“ gilt.

Ein Journalartikel ist dann erschienen und kann in FIDES eingetragen werden, wenn er über eine gültige (d.h. funktionierende) DOI-Nummer verfügt! Die Eingabe von „n.a.“ (non-applicable) in das DOI-Pflichtfeld ist nur dann zulässig, wenn a) es sich um eine juristische Publikation handelt (hier werden in der Regel keine DOIs vergeben), oder b) wenn es sich um eine Zeitschrift handelt, die generell keine DOIs vergibt, was manchmal noch bei deutschsprachigen Zeitschriften der Fall ist. Nur in diesen beiden Fällen kann „n.a.“ quasi als Platzhalter für die DOI verwendet werden. Aber auch diese Publikationen sollen nur dann in die Datenbank eingetragen werden, wenn sie erschienen (in diesem Fall physisch) sind.

Die Neueintragungen in FIDES werden laufend kontrolliert und das Forschungsservice behält sich vor, Einträge ohne gültige DOI bzw. noch nicht erschienene Publikationen aus FIDES zu löschen.

Kurzinfo: Was geschieht mit den FIDES-Daten?

Die von den Userinnen und Usern in FIDES eingegeben Daten werden an der WU für die verschiedensten Zwecke verwendet. Zum einen dient die Datenbank den individuellen User/innen natürlich als Online-Publikationsverzeichnis, das einfach und unkompliziert aktuell gehalten werden kann. Dies wird ergänzt um das individuelle Forscher/innen-Profil sowie die durchgeführten Projekte und Scientific Community-Aktivitäten.

Zum anderen werden FIDES-Daten intern für diverse statistische Auswertungen verwendet (z.B. Activity Reports, Zielvereinbarungen). Weiters muss die WU jährlich in Form der Wissensbilanz an das zuständige Ministerium reporten, welche Forschungsleistungen im Kalenderjahr veröffentlicht wurden. Selbstverständlich sind aktuelle FIDES-Daten auch für diverse Akkreditierungen von großer Bedeutung. Nicht zuletzt können natürlich auch die Organisationseinheiten der WU individuelle Abfragen aus FIDES beim Forschungsservice anfordern, die häufig für Instituts/Department-Jahresberichte oder andere Veröffentlichungen verwendet werden.

Daher ist es wichtig, dass FIDES-Accounts von den User/innen regelmäßig aktualisiert und auf dem neuesten Stand gehalten werden!