Read out

FIDES Newsletter 2/2018

The content on this page is currently available in German only.

Die Themen der zweiten Ausgabe sind:

  • FIDES stellt sich vor: Ihr persönlicher Account

  • FIDES kompakt: Erscheinende vs. Veröffentlichte Publikationen – bitte ändern!

  • Kurzinfo: Download von Publikationslisten

  • Kurzinfo: WU-Affiliation von Publikationen

  • Kurzinfo Ergänzung: Wie erkennt man Open Access-Publikationen?

FIDES stellt sich vor: Ihr persönlicher Account

Jede/r WU-Forscher/in verfügt automatisch über einen eigenen FIDES Account. Die Zugangsdaten dafür sind Ihre übliche WU-Kennung und Ihr Passwort. Auf der Startseite von FIDES finden Sie den Button „Besuchen Sie Ihre Seite“, über den Sie rasch und direkt zu Ihrer persönlichen FIDES-Seite gelangen. Diese ist in mehrere Bereiche gegliedert:

  • Profil: Hier können Sie Ihren Lebenslauf bzw. bisherigen wiss. Karriereverlauf darstellen. Außerdem können Sie verschiedene Researcher Identifier (sofern Sie über solche verfügen) eintragen, Auszeichnungen und Ehrungen festhalten sowie Ihre Forschungsgebiete näher definieren.

  • Publikationen: Hier finden Sie Ihre Publikationen nach Kategorien sortiert. Die Publikationen werden übersichtlich in Listen dargestellt; durch Klick auf „Details“ können Sie die Detailansicht der jeweiligen Publikation aufrufen oder Änderungen vornehmen.

  • Projekte: FIDES ermöglicht nicht nur die Erfassung von Publikationen, sondern auch von Forschungsprojekten aller Art. Hier finden Sie alle Forschungsprojekte, die Sie eingetragen haben bzw. an denen Sie mitgewirkt haben.

  • Aktivitäten: Unter diesem Menüpunkt können verschiedenste Community-Services eingetragen werden (z.B. die Tätigkeit als Gutachter/in, Mitwirkung in Gremien oder Komitees usw.). Mittels Klick auf „Information bearbeiten“ können Sie neue Aktivitäten eintragen.

FIDES kompakt: Erscheinende vs. Veröffentlichte Publikationen – bitte ändern!

In FIDES können und sollen nur Publikationen eingetragen werden, die bereits erschienen sind. Nichtsdestotrotz sind noch sehr viele ältere Publikationseinträge mit „erscheinend“ markiert. Bitte denken Sie im Zuge der Aktualisierung Ihres FIDES-Accounts daran, Ihre Publikationsliste nach solchen Artefakten zu durchsuchen und den Publikationsstatus gegebenenfalls auf „veröffentlicht“ zu ändern! Dazu wechseln Sie in Detailansicht der betreffenden Publikation und klicken links oben auf das Symbol mit den Zahnrädern. Nun können Sie den Status auf „veröffentlicht“ umstellen. Nähere Informationen dazu finden Sie im FIDES-Handbuch.

Wenn Sie Hilfe bei der Statusänderung benötigen, kontaktieren Sie mich gerne unter der Durchwahl 5107 oder per Mail.

Kurzinfo: Download von Publikationslisten

Die neue FIDES bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre Publikationslisten in den Dateiformaten .pdf, .xls und .csv zu downloaden. Die entsprechenden Downloadbuttons finden Sie in Ihrer Publikationsübersicht („exportieren als“).

Kurzinfo: WU-Affiliation von Publikationen

Seit einiger Zeit müssen Sie bei der Eingabe einer neuen Publikation zunächst angeben, ob es sich um eine Publikation mit WU-Affiliation handelt oder nicht. Da dies öfter zu Missverständnissen führt, hier eine kurze Erläuterung dazu. WU-Affiliation bedeutet, dass die Publikation die WU explizit als jene Institution ausweist, zu der Sie zugehörig sind (z.B. im Rahmen der Autoren-Informationen, die oft in Zeitschriften- oder Buchbeiträgen enthalten sind). Das heißt, die WU wird namentlich genannt. Ist dies nicht der Fall, die Publikation ist aber im Rahmen Ihres Dienstverhältnisses an der WU entstanden, ist die WU-Affiliation ebenfalls gegeben.

Als WU-externe Publikationen werden solche angesehen, die vor Ihrem Dienstverhältnis an der WU entstanden sind, sowie jene Publikationen, die explizit eine andere Universität/Forschungseinrichtung/Institution als die WU aufweisen. Durch die Möglichkeit, Publikationen als WU-zugehörig („affiliated“) oder extern zu kennzeichnen, können auch ältere Publikationen, die vor Ihrer Zeit an der WU entstanden, in FIDES eingetragen werden, ohne dass diese in den diversen zentralen Auswertungen aufscheinen. Dadurch erreichen wir zwei Ziele: Komplette Publikationslisten der Forscher/innen in FIDES und korrekte Publikationsauswertungen, die nur echte WU-Publikationen beinhalten.

Kurzinfo Ergänzung: Wie erkennt man Open Access-Publikationen?

In letzter Zeit werden uns immer wieder Fragen zum Erkennen von Open Access-Publikationen zugetragen. Probleme bereitet vor allem die inkonsistente Darstellung von Seiten der Journals. Jedenfalls gilt: nur, was ausdrücklich als „Open Access“ gekennzeichnet ist, soll in FIDES auch so eingetragen werden. Ein verlässlicher Hinweis ist das orangefarbene Icon in Form eines offenen Vorhängeschlosses! Zusätze wie „free access“ oder „full access“ sind keine zulässige Kennzeichnung für OA-Publikationen. Diese Zusätze kennzeichnen häufig Beiträge in abonnenten-basierten Zeitschriften („closed“), die verlangen, dass Leser/innen und oder Institutionen für den Inhalt bezahlen, den sie lesen. Dies ist das Modell, das traditionell in der akademischen Verlagsbranche verfolgt wird. Da Abonnementgebühren bezahlt werden müssen, haben nur diejenigen Zugang zu den Volltexten, die ein Abonnement für das Journal erworben haben oder einen Artikel gekauft haben. Die WU bezahlt den Zugang zu zahlreichen Zeitschriften, die über den WU-Katalog abgefragt werden können. Sollte ein Beitrag nun mit dem Zusatz „free“ oder „full access“ versehen sein, ist das ein Hinweis darauf, dass die WU diese Zeitschrift abonniert hat. Hier handelt es sich nicht um OA-Publikationen!

Im OA-Modell werden die Leser/innen nicht belastet, da sie kostenlosen Online-Zugang zu den Zeitschrifteninhalten haben. Oft wird allerdings von den Autor/inn/en eine Gebühr eingehoben. OA-Zeitschriften verwenden häufig Creative-Commons-Lizenzen (CC-Lizenzen), die Nutzer mit Infos versehen, wie die ursprüngliche Arbeit zu teilen, zu bearbeiten und weiterzuverwenden ist.

Bei Fragen zu OA-Publikationen wenden Sie sich bitte an das Team der WU Bibliothek. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Bibliothek.