Read out

Steigende Absolvent/inn/enzahlen - Erfolg am Arbeitsmarkt

Im ver­gan­genen Stud­i­en­jahr 2014/15 feier­ten an der WU insges­amt 2.587 Ab­solvent/inn/en den Ab­schluss eines Stu­di­ums. Er­freu­lich sind dabei die kontinu­ier­lichen An­stiege der Ab­schlüsse auf Bach­el­or- bzw. Mas­ter­-­Level sowie die Er­folge der WU-­Ab­solven­tInnen auf dem Arbeits­markt.

Im Stud­i­en­jahr 2014/15 gab es im Ver­gleich zum vor­angegan­genen Stud­i­en­jahr erneut einen An­stieg un­ter den Bach­el­or-, Mas­ter- und Ph­D-­Ab­solven­tInnen. 1.806 Stud­i­er­ende schlossen ein Bach­el­or­stu­dium ab, das ent­s­pricht einem An­stieg um +10%, 712 ab­solvier­ten eines der vierzehn Mas­ter­stud­ien er­fol­greich (+14%) und 69 Per­sonen er­hiel­ten die Dok­t­or­ats- bzw. Ph­D-Würde ver­liehen (+11%). „Wir freuen uns über die steigenden Zah­len von Ab­solven­tinnen und Ab­solven­ten, vor allem in un­seren Bach­el­or­pro­gram­men. Zu Spitzen­zeiten hat­ten wir rund 1.700 Ab­solven­tinnen und Ab­solven­ten eines Dip­lom­stu­di­ums, mit­tler­weile haben wir al­leine bei den Bach­el­or­ab­schließer­innen und –ab­schließern mehr", freut sich WU-Rek­t­orin Edel­traud Hanap­pi-Eg­ger.

WU-­Ab­solven­tInnen am Arbeits­markt

Erfolgreiche WU-AbsolventInnen

Erfolgreiche WU-AbsolventInnen

Dass ein WU-­Ab­schluss am Arbeits­markt nach wie vor stark nachge­fragt ist, zei­gen Um­fra­gen un­ter Bach­el­or­ab­solven­tInnen: Diese schicken nach ihrem Stud­i­en­ab­schluss im Schnitt ledig­lich fünf Be­w­er­bungss­chreiben ab, wer­den zu drei Ge­sprächen ein­ge­laden und er­hal­ten in Folge ein Jo­bange­bot. „Das Wis­sen und die Fähigkeiten, die an der WU bereits in den Bach­el­or­stud­ien ver­mit­telt wer­den, bereiten be­stmöglich auf die An­for­der­ungen des Arbeits­marktes vor“, so Edel­traud Hanap­pi-Eg­ger. Diese An­for­der­ungen haben sich in den ver­gan­genen Jahrzehnten geändert und damit auch die Qual­i­fika­tion­ser­war­tun­gen an Mit­arbei­t­er­innen und Mit­arbeit­ern. Fach­kom­pet­enz al­leine reicht nicht mehr aus. Ge­fragt ist un­ter anderem die Fähigkeit, kom­plexe Zusam­menhänge zu erkennen und da­raus Entscheidung­sop­tionen ableiten zu können. „Die WU ist nicht nur Ver­mit­tlerin des not­wendi­gen Grundla­gen­wis­sens, son­dern gerade als Uni­versität ein Ort des in­ter­d­iszip­linären Arbeitens, der Förder­ung lösungsor­i­entierter Den­k­weisen und krit­ischer Re­flex­ion. Dieser Ansatz, un­sere in­ter­na­tionale Aus­rich­tung, die forschungsgeleitete Lehre und die Möglich­keit für Stud­i­er­ende, neben Aus­land­ser­fahrungen auch soziale Kom­pet­en­zen, z.B. in Form von außer­cur­ricularen En­gage­ments wie Vo­lun­teer­ing@WU zu er­wer­ben, machen un­sere Ab­schließer­innen und Ab­schließer zu willkom­menen Mit­arbei­t­er­innen und Mit­arbeit­ern“, so die Rek­t­orin.

WU-­Ab­solven­tInnen sind in al­len Branchen und Bereichen ge­fragt, be­stens am (in­ter­na­tionalen) Arbeits­markt in­teg­riert und sehr er­fol­greich. Das zeigt auch eine ak­tuelle Recher­che: Von 38 un­ter­suchten Prime Mar­ket Un­ternehmen der Wiener Börse haben 27 Vor­standsmit­glieder einen WU-­Ab­schluss. Die WU stellt damit dop­pelt so viele Vor­standsmit­glieder wie die zweitgereihte Uni­versität.

Die Re­gis­tri­er­ungs­frist für das Bach­el­or­stu­dium Wirtschafts- und Sozi­al­wis­senschaften läuft ak­tuell noch bis 15. Mai 2016.



Back to overview