Read out

SBWL Informationswirtschaft (ab WS 17/18)

>In­fobroschüre<

Ziel­set­zung

  • Meth­oden­ori­entiert

  • Forschungs­getrieben

    • starke in­halt­liche Übere­in­stim­mung mit der Forschung der Lehrenden

  • In­terakt­ives Lernen:

    • Raum zum Aus­probieren und Ex­per­i­mentieren – In­teg­ra­tion in Prax­is­pro­jekte, Werkstattcharak­ter

    • Lernen, An­wenden und Aus­probieren

    • Er­ste Ver­suche wis­senschaft­lichen Arbeitens starten - Bach­el­or­arbeit

  • Als Ab­solventIn der SBWL können Sie

    • Or­gan­isa­tionen ver­stehen und ana­lysieren

    • Veränder­ungs­be­darf erkennen und um­set­zen

    • in Beruf­s­feld­ern wie etwa Busi­ness Ana­lyst oder Wis­sens­man­ager Fuß fassen 

Auf­nahme und Ein­stieg

  • 75 Plätze

  • Kein Auf­nah­metest

  • Auf­nahme ent­weder

    • über Green­card (first-­come, first-serve):

      • BIS 1 und BIS 2 mit sehr gut ab­solviert oder

      • PFO mit sehr gut ab­solviert oder

      • Mindes­tens eine LV des Stud­i­en­z­weigs Wirtschaftsin­form­atik mit sehr gut ab­solviert (Grundzüge der Pro­gram­mier­ung, Grundzüge der Mod­el­lier­ung, Rech­ner­prak­tikum, IS-­Pro­jekt­man­age­ment, Net­zwerke, Net­zwerksich­er­heit, Daten­banken, Prozess­man­age­ment)

    • Notenschnitt der fol­genden LVs:

      • BIS 1 und BIS 2

      • PFO

      • Grundzüge der Pro­gram­mier­ung, Grundzüge der Mod­el­lier­ung, Rech­ner­prak­tikum, IS-­Pro­jekt­man­age­ment, Net­zwerke, Net­zwerksich­er­heit, Daten­banken, Prozess­man­age­ment 

    • Stud­i­er­ende des Stu­di­ums Wirtschaft­s­recht und IBW

      • 10% der verfügbaren SB­WL-Plätze sind für Stud­i­er­ende des Stu­di­ums Wirtschaft­s­recht und IBW re­ser­viert. Diese müssen ein Mo­tiv­a­tionss­chreiben ein­reichen, in dem sie ihren bish­eri­gen Stud­i­en­ver­lauf und Stud­ien­er­folg dok­u­mentieren und darstel­len, warum sie die SBWL In­form­a­tion­swirtschaft bele­gen wollen und welche In­teressen und Qual­i­fika­tionen sie dazu mit­brin­gen.

      Wenn Sie die SBWL vor dem WS 17/18 be­gonnen haben

      • wenn Sie Kur­s-1 bereits ab­solviert haben, dann gilt das natürlich weit­er­hin als ab­solviert, auch wenn sich die In­halte des neuen Kur­s-1 ändern

      • im WS 2017/18 wer­den wir einen Kur­s-4 mit den "al­ten In­hal­ten" an­bi­eten, der nur für die Stud­i­er­enden of­fen ist, die die SBWL noch in der al­ten Fas­sung be­gonnen haben

      • im SS 2018 wer­den wir bei mindes­tens einem Kur­s-4 (die dann ausschließlich mit neuen In­hal­ten ange­boten wer­den) eine Bridging-Möglich­keit am Be­ginn der LV so vorse­hen und an­bi­eten, dass auch diejeni­gen Stud­i­er­enden die noch nach den al­ten In­hal­ten un­sere SBWL be­gonnen haben, die not­wendi­gen in­halt­lichen Voraus­set­zung gut er­wer­ben können, und so dem Kur­s-4 mit den neuen In­hal­ten gut fol­gen können

      • Kur­s-5 bleibt un­verändert

    Kurs 1 "Know­ledge-­based Man­age­ment"

    In dieser Lehrver­an­stal­tung bekom­men Sie einen um­fassenden Überblick über wis­sens­basiertes Man­age­ment, in einem gan­zheit­lichen, un­ternehmensum­fassendes Kon­text.

    • Einführung in das Wis­sens­man­age­ment

      • Daten - In­form­a­tion - Wis­sen; Grundla­gen Epistem­o­lo­gie

      • Ja­pan­is­che Schule (Man­aging Flow: A Pro­cess The­ory of the Know­ledge-­Based Firm)

      • Amerik­an­is­che Schule (The­ory U: Lead­ing from the fu­ture as it emerges)

      • Com­munity of Prac­tice

    • Neuere Ansätze des wis­sens­basier­ten Man­age­ments

      • Lernen aus der Zukunft / In­ter­act­ing with the en­vi­sioned fu­ture

      • Bedürfn­iswis­sen

      • The­ory Wave - Wis­sens­basierte Vi­sion­sentwicklung

      • En­abling Spaces

    • Viele Praxisbeis­piele und drei durchge­hende Case Stud­ies

    Kur­sdesign: Vor­trag, Diskus­sion, 3 Case Stud­ies, 2 Tests 

    Kurs 2 "Pro­cess In­nov­a­tion"

    • Prin­zipien des Lebenszyklus des Geschäft­s­prozess­man­age­ments

    • Er­stel­lung einer Prozesslandkarte

    • Mod­el­lier­ung von Geschäft­s­prozessen mit BPMN

    • An­wendung von ver­schiedenen Prozess­an­a­lyse­tech­niken

    • Er­arbei­tung von Prozessin­nov­a­tionen 

    Kur­sdesign: Mis­chung aus Vorträgen und Pro­jek­tarbeiten in Kle­in­grup­pen zu den The­men Pro­cess In­nov­a­tion, mit an­schließender Present­a­tion der Ergeb­n­isse

    Kurs 3 "Pro­cess Im­ple­ment­a­tion"

    • Ei­genschaften und Ein­satzbereiche von Busi­ness Pro­cess Man­age­ment Systemen (BPMSs)

    • Entwicklung, Im­ple­ment­a­tion und Ausführung von Prozess­mod­el­len in BPMSs

    • Grundla­gen der Pet­rinet­z­se­mantik und da­rauf basi­er­ender Mod­elle

    • Pro­cess Min­ing Al­gorith­men
      → Fokus auf die auto­mat­is­ierte Ent­deck­ung von Prozessen mith­ilfe von Event Logs 

    Kur­sdesign: Mis­chung aus Vorträgen und Pro­jek­tarbeiten in Kle­in­grup­pen zu den The­men Pro­cess Im­ple­ment­a­tion und Pro­cess Min­ing, mit an­schließender Present­a­tion der Ergeb­n­isse

    Kurs 4 "Or­gan­iz­a­tional Learn­ing"

    • 3 Wahlmöglich­keiten mit wech­selnden und un­ter­schied­lichen Schwer­punk­ten; stark meth­oden­ori­entiertes Arbeiten

      • Sys­temisches Coach­ing als Werkzeug des wis­sens­basier­ten Man­age­ments

      • Um­set­zung­s­pro­jekt in Zusammen­arbeit mit der WKO (Sparte Gew­erbe und Handwerk)

      • Or­gan­isa­tional Learn­ing & Un­learn­ing 

    Kur­sdesign: Pro­jekt­basiert und an­wendungs­bezo­gen, Konkretes Aus­probieren der In­halte aus Kurs 1, Werkstattcharak­ter, Raum um ei­gene Ideen auszuprobieren

    Kurs 5 Forschungssem­inar (in Eng­lish)

    • Ver­fassen einer kleinen wis­senschaft­lichen Arbeit

    • The­menge­bi­ete aus Kurs 1 – 4

    • Tex­tver­arbei­tung mith­ilfe von LaTeX 

    Kur­sdesign: Ori­entiert sich am Ab­lauf einer wis­senschaft­lichen Kon­fer­enz: Bas­is­artikel → Pro­posal → Pa­per schreiben → Präsent­a­tion

    --------------

    Die Un­ter­richtss­prache dieser SBWL wech­selt zwis­chen Deutsch und Eng­lisch. Es ist da­her un­bedingt er­forder­lich in beiden Sprac­hen sehr gut sprechen, schreiben und lesen zu können.

    --------------