Read out

E&I bei der EASISchool

Im Rahmen des EU2020 Projektes EASITrain fand vom 3. – 14. September 2018 die EASISchool in Wien statt. Als interdisziplinärer Workshop wurde den TeilnehmerInnen sowohl technisches Wissen als auch Management-Skills vermittelt. Auch das E&I Institut war mit dabei!

Ziel der EASISchool war es, den Early Stage Researcher des EU-finanzierten Marie Sklodovska-Curie Action Innovative Training Networks (ESR) durch die Vermittlung von technischen und ökonomischen Kenntnissen einen Mehrwert für die Forschung zu geben und im Rahmen des EU-Projektes die Implementation des Future Circular Collider (FCC) und die Kollaboration mit der Industrie voranzutreiben. In der ersten Woche wurden den Studierenden zunächst Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten von verschiedenen Supraleitern vermittelt. Ein besonderer Gast war der Nobelpreisträger Dr. G. Bednorz, der über seine Entdeckung von Hochtemperatursupraleitern sprach. Die zweite Woche wurde von der WU Wien ausgerichtet. Hier wurden Inhalte zu Projektmanagement und Innovations-Marketing vermittelt. Bei dem interdisziplinären Workshop hielt Assoz. Prof. Peter Keinz vom E&I Institut einen 2-tägigen Workshop für Ingenieure und Physiker über die TCL-Methode (Technology Competence Leveraging), mit deren Hilfe sich neue Märkte für bereits bestehende Produkte identifizieren und bewerten lassen. Auch die Unterscheidung der Begriffe wie „Invention“ und Innovation“ wurden behandelt. Außerdem gab es einen Exkurs zum Thema Medienkompetenz, der durch die Terra Mater Factual Studios GmbH. Auch Mitarbeiterin Linn Kretzschmar hat als eine der 15 ESR an der EASISchool teilgenommen, um ihre technischen Kenntnisse zu erweitern und für ihre Forschung zu nutzen. Der konkrete Nutzen für das E&I Institut sind nicht nur neue Erkenntnisse aus dem technischen Bereich, sondern auch das Potenzial neuer Forschungsprojekte und den weiteren Ausbau des bereits bestehenden internationalen Forschungsnetzwerkes.


© © Terra Mater Factual Studios/Florian Wieser


Back to overview