Seitlicher Blick auf das D4 Gebäude.

Do We Really Need Development Banks? [2015]

Die Vortragenden

Kein Bild hinterlegt

Johannes Seiringer vertritt Österreich (sowie Israel, Malta, Zypern, Bosnien und Herzegowina und Kasachstan) seit 2013 im Direktorium der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) in London. Seine langjährige Tätigkeit in verschiedenen Banken, insbesondere in (teils geschäfts-) führenden Positionen im Projekt-, PPP- und Spezialfinanzierungsbereich, aber auch in der Entwicklung von Bankgeschäft in Staaten jenseits des ehemaligen Eisernen Vorhangs führten ihn in die EBRD. Seiringer (Jahrgang 1961) ist Jurist und war – neben der erwähnten Bankentätigkeit – u.a. Geschäftsführer der österreichischen Flugsicherung Austro Control (1994-2002), Mitarbeiter von Maria Fekter im Wirtschaftsministerium (1991-1994), sowie Mitglied in verschiedenen österreichischen Aufsichtsräten (z.B. ÖBB, AGCS, APCS)

Judith Pauritsch arbeitet seit Mai 2009 im Team Advisory Programmes der Oesterreichischen Entwicklungsbank AG (OeEB). Innerhalb der OeEB beschäftigt sie sich mit dem Thema entwicklungspolitische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit in den finanzierten Projekten. Das bedeutet, auf die Einhaltung gewisser Umwelt- und Sozialstandards sowie die Erreichung der entwicklungspolitischen Ziele zu achten und die Projektpartner gegebenenfalls mit Technical Assistance (TA) bei der Implementierung von Maßnahmen in diesem Bereich zu unterstützen. Zuvor arbeitete Judith Pauritsch als Research and Information Officer im Bereich Wirtschaft und Entwicklung bei ICEP (Institut zur Cooperation bei Entwicklungs-Projekten). Sie studierte Internationale Betriebswirtschaft an der Universität Wien und absolvierte einen Master in Development Economics an der University of Sussex.

Roland Linzatti arbeitet seit Herbst 2014 als Ermittler beim Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria in Genf. In seiner Rolle ermittelt er in Fällen von Korruption, Betrug und Verschwendung in Global Fund Programmen. Er ist primär für Afrika zuständig, arbeitet jedoch auch an Fällen in Südasien und der Karibik. Vor dem Global Fund arbeitete er 4 Jahre bei der Afrikanischen Entwicklungsbank in Tunis und Abidjan in der Integrity and Anti-Corruption Abteilung. In seiner Rolle bekämpfte er Korruption, Betrug und Kollusion in Projekten finanziert von der Bank. Ebenso war er für die Bekämpfung dieser Praktiken innerhalb der Bank zuständig. Bevor er 2010 zur Afrikanischen Entwicklungsbank wechselte, arbeitete er im Bereich Policy Development für die Weltbank in Washington, D.C. Seine Karriere begann Roland Linzatti in der Rechts- und Konsularabteilung des österreichischen Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten. Er studierte Recht und internationale Betriebswirtschaft an der Universität Wien und absolvierte den Diplomlehrgang an der Diplomatischen Akademie Wien.

Nach einigen Jahren bei einer Kommerzbank war Gerhard Gunz im Bundesministerium für Finanzen (BMF) in den Bereichen Exportfinanzierung sowie Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung tätig. Von 2007 bis 2011 war er in die Weltbank als Advisor des Exekutivdirektors der belgisch-österreichischen Stimmrechtsgruppe entsandt. Seit 2013 ist Gerhard Gunz als Senior Manager für Strategie und Entwicklungspolitik bei der Oesterreichischen Entwicklungsbank beschäftigt. Er ist Jurist mit Abschlüssen der Universität Innsbruck und der American University in Washington, D.C.

Klaus Friesenbichler ist ehemaliger Mitarbeiter der Weltbank, wo er an der Entwicklung des Privatsektors in Südasien arbeitete. Beispielsweise war er Projektökonom bei einem Investitionsprojekt in Bangladesch (Special Economic Zones), leitete Unternehmensbefragungen in Sri Lanka (Enterprise Surveys) und entwickelte federführend Szenarien für die weitere Entwicklung von bislang wachstumstreibenden Branchen in Afghanistan. Er begann 2004 seine heutige Tätigkeit am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO), wo er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich "Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb" tätig ist. Der promovierte Ökonom und Betriebswirt war an zahlreichen nationalen und internationalen Forschungsprojekten beteiligt. Durch seine Tätigkeiten war er u.a. Berater der Europäischen Kommission, der OECD und mehrerer österreichischer Ministerien.

Reinhard Wagner arbeitet seit September 2010 als Projektmanager im Team Advisory Programmes der Oesterreichischen Entwicklungsbank AG (OeEB), wo er primär für Technical Assistance (TA) Projekte im Energiesektor zuständig ist. Überdies war er verantwortlich für die Messung der entwicklungspolitischen Wirkungen und erstellte das Results Framework und den ersten Development Report der OeEB, der zahlreiche Informationen über die erreichten Ergebnisse der Entwicklungsbank für die Öffentlichkeit
und Stakeholder bereitstellte. Zuvor arbeitete er im Team Wirkungsorientierung in der Zentrale des Deutschen Entwicklungsdiensts (DED) in Bonn, Deutschland. Zwischen 2008 und 2009 war er Junior Advisor für Wissensmanagement und Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Entwicklungsdienst in Accra, Ghana. Er studierte Politikwissenschaft, Europäische Studien und Philosophie an fünf europäischen Universitäten.

Daniel Pajank ist seit Juli 2014 Berater des Exekutivdirektors für Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Österreich und die Türkei in der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) mit Sitz in Manila. Zuvor war er im Bundesministerium für Finanzen für die Weltbank-Gruppe und die Oesterreichische Entwicklungsbank zuständig. Seine berufliche Karriere begann 2009 bei der Weltbank in Washington in der Abteilung for Regionale Integration in Afrika. Daniel Pajank hält einen M.A. in Internationaler Ökonomie und Entwicklung der Johns Hopkins School of Advanced International Studies (SAIS). An der Universität Graz erlangte er Magistertitel in Internationaler Betriebswirtschaft und in Philosophie. Dort absolvierte er ebenso das Global Studies Programm.

Wolfgang Fengler ist Lead Economist der Weltbank in Wien und für Südosteuropa zuständig. Er ist Deutscher und arbeitet seit mehr als 15 Jahren für die Weltbank. Während dieser Zeit lebte er auf vier Kontinenten. Wolfgang Fengler betreut auch den Future Development blog und sprach auf einer TED Konferenz. Vor seiner Weltbanktätigkeit arbeitete er als CEO von Africa Consulting, LLC sowie als Fellow am Research Institute for International Relations.

Anmeldung

Wir bitten um kurze formlose Anmeldung unter vwz-events@wu.ac.at

 

Programm & Folien

Freitag, 08. Mai 2015

09:00 - 15:00 Uhr | TC 5.03

09:00 International Development Finance Architecture
Daniel Pajank (Asian Development Bank)
>>Slides

 

10:30 How a Private Sector Development Bank Works
Gerhard Gunz (Development Bank of Austria, OeEB)
>>Slides


12.00: Demography and Development
Wolfang Fengler (Development Bank of Austria, OeEB)
>>Slides


13.30: Challenges for the European Bank for Reconstruction and Development
Johannes Seiringer (Executive Director at EBRD)
>>Slides

 

Moderation: Daniel Pajank

Samstag, 08. Mai 2015

09:00 - 15:00 Uhr | TC 5.03

09:00 Fighting Fraud and Corruption in the African Development Bank
Roland Linzatti (Global Fund & former AfDB)
>>Slides

 

10:30 Measuring Development Results and Impact
Reinhard Wagner (OeEB)
>>Slides


12.00: Development Banks and Social & Environmental Standards
Judith Pauritsch (OeEB) and Sandra Kdolsky (WBG)
>>Slides

 

Moderation: Klaus Friesenbichler