Vorlesen

Aktuelles

Rück­blick: „Diverse Wege in den Arbeits­markt: Bedin­gungen, Heraus­for­de­rungen und Stra­te­gien – Veran­stal­tung zu Migra­tion, Flucht und Arbeits­markt“ am 7. Juni 2018


Migra­tion und Flucht sowie deren Impli­ka­tionen für Arbeits­markt und Orga­ni­sa­tionen sind öffent­lich sowie wissen­schaft­lich viel disku­tiert. Die Veran­stal­tung des Insti­tuts für Gender und Diver­sität in Orga­ni­sa­tionen der WU widmete sich den die betrieb­li­chen Chancen, Poten­tialen und Heraus­for­de­rungen von Migra­tion und Flucht. Im Fokus standen dabei das Aufzeigen mögl­i­cher Wege in den Arbeits­markt, die Diskus­sion der Bedin­gungen für eine gelun­gene betrieb­liche Inte­gra­tion und der Austausch von Erfah­rungen.

In zwei wissen­schaft­li­chen Vorträgen von Dr.in Judith Kohlen­berger und Dr.in Heike Mensi-Klar­bach wurden aktu­elle Forschungs­er­geb­nisse zum Human­ka­pital von Geflüch­teten sowie zu mögl­i­chen Wegen in den Arbeits­markt präs­en­tiert und disku­tiert. In einer Reihe von Work­shops konnten sich die Teil­neh­me­rInnen der Veran­stal­tung in Klein­gruppen zu verschie­denen Schwer­punkten bezüglich Migra­tion, Flucht und Arbeits­markt austau­schen. In der abschlie­ßenden Podi­ums­dis­kus­sion standen orga­ni­sa­tio­nale Prak­tiken der Inte­gra­tion im Mittel­punkt.

Details zum Programm

Video Video-Rückblick

Video-Rückblick

Das Institut bedankt sich bei den Leite­rInnen der Work­shops und den Podi­ums­gästen für ihr inhalt­li­ches Mitwirken. Weiters bedankt sich das Institut beson­ders bei folgenden Orga­ni­sa­tionen für die finan­zi­elle Unter­stüt­zung der Veran­stal­tung:

Ausschrei­bung agpro-­For­schungs­preis 2018

Geför­dert werden wissen­schaft­liche Leis­tungen (vorwie­gend Master­ar­beiten), die sich mit Homo­se­xua­lität / LGBTI und Wirt­schaft beschäf­tigen.

Details zur Ausschrei­bung entnehmen Sie bitten den agpro-­For­schungs­preis - Ausschrei­bungs­be­din­gungen.

Die Einrei­chung erfolgt per E-Mail an forschungs­preis@agpro.at. Die Bewer­bung muss voll­ständig bis spät­es­tens 14. September 2018 bei der agpro eingehen. 

3. Absol­ven­t_in­nen­treffen „Soziale Herkunft und soziale Leis­tungen: Aktu­elle Heraus­for­de­rungen für Politik und Orga­ni­sa­tionen“ des Insti­tuts für Gender und Diver­sität in Orga­ni­sa­tionen am 15. Mai 2018


Wer ist von sozialer Ausgren­zung und Armut am stärksten betroffen? Welche Ursa­chen können iden­ti­fi­ziert werden? An wen sollen die verfüg­baren Mittel wie verteilt werden? Welche aktu­ellen Heraus­for­de­rungen und Lösungs­an­sätze können iden­ti­fi­ziert werden?

Diese Fragen standen im Zentrum des heurigen Absol­ven­t_in­nen­tref­fens des Kompe­tenz­feldes „Gender- und Diver­si­täts­ma­nage­ment“ sowie der SBWL „Diver­si­täts­ma­nage­ment“.

Das Programm star­tete mit einem kurzen Rück­blick auf die Lehr- und Forschungs­tä­tig­keiten des Insti­tuts in den vergan­genen Jahren von Insti­tuts­lei­terin Prof.in Dr.in Regine Bendl. Dr.in Gloria Kutscher präs­en­tierte in ihrem Vortrag “Are we all middle class? Klas­sen­struk­turen in Öster­reich“ aktu­elle Forschungs­er­geb­nisse zu Vertei­lung und Struktur der öster­rei­chi­schen Gesell­schaft in Bezug auf soziale Klasse. In der darauf­fol­genden Podi­ums­dis­kus­sion stellten die Gäste Sabine Geringer MSc, Geschäftsfüh­r­erin des Wiener Hilfs­werks, Mag.a Vero­nika Kerres, Stell­ver­tre­terin der Obfrau der Vinzenz­ge­mein­schaft St.Stephan und Mag. Markus Platzer, MSc Geschäftsführer von Casa Leben im Alter ihre Exper­tise und lang­jäh­rige Erfah­rung im Sozi­al­be­reich zur Verfü­gung, um mit Astrid Hainzl, MSc über soziale Leis­tungen und ihre Inan­spruch­nahme sowie aktu­elle Entwick­lungen und Heraus­for­de­rungen zu spre­chen. Die Veran­stal­tung endete infor­mell bei Getränken und Häpp­chen und bot den Teil­neh­mer_innen die Mögl­ich­keit zur Vernet­zung.

Stel­len­aus­schrei­bung Rekto­rats­as­sis­tent/in Stab­stelle Gender & Diver­sity Policy


Im Büro des Rekto­rats ist voraus­sicht­lich ab 15.09.2018 befristet für die Dauer einer mutter­schafts­be­dingten Abwe­sen­heit (voraus­sicht­lich bis Oktober 2019) eine Stelle für einen Rekto­rats­as­sis­tenten/eine Rekto­rats­as­sis­tentin Stab­stelle Gender & Diver­sity Policy (Ange­stellte/r gemäß Kollek­tiv­ver­trag für die Arbeit­nehmer/innen der Univer­si­täten, monat­li­ches Mindes­tent­gelt: 2.550,50 Euro brutto, Anrech­nung von tätig­keits­be­zo­genen Vordienst­zeiten möglich), voll­be­schäf­tigt, ersatz­mäßig zu besetzen.

Quali­fi­zierte Personen mit Behin­de­rung sind beson­ders einge­laden sich zu bewerben! Bei Bedarf ist eine Anstel­lung in Teil­zeit möglich.

Aufga­ben­ge­biet:

  • Bera­tung für das Rektorat hinsicht­lich des Diver­si­täts­ma­nage­ments und zur Förde­rung von Gleich­stel­lungs­pro­zessen; Erar­bei­tung von Konzepten und Stra­te­gien, Erstellen von Berichten und Präs­en­ta­tionen und Moni­to­ring von Maßnahmen

  • Aufbe­rei­tung von Studien, Berichten und aktu­ellen Entwick­lungen für das Rektorat

  • Beiträge zur Bewusst­seins­bil­dung in der Orga­ni­sa­tion

  • Koor­di­na­tion der Aufgaben der Gleich­stel­lung und Frau­en­för­de­rung gemäß § 19 Abs 2 Z 7 UG 2002 sowie Schnitt­stelle zur Gender­for­schung

  • Pflege natio­naler und inter­na­tio­naler Kontakte und Netz­werke zum Thema Gender & Diver­sity Policy

Ihr Profil:

  • Abge­schlos­senes Hoch­schul­stu­dium

  • Kennt­nisse der Instru­mente für Gender und Diver­sity Policy, Gleich­stel­lung und Frau­en­för­de­rung inkl. Kenntnis der einschlägigen Rechts­grund­lagen

  • Erfah­rung im Projekt­ma­nage­ment

  • gute Kennt­nisse in Englisch, Statistik (Excel) für Umgang mit Daten, Berichts­wesen

  • Kenntnis des österr. Hoch­schul­sys­tems

  • gender- und diver­si­täts­spe­zi­fi­sches Fach- und Metho­den­wissen

Kenn­zahl: 3664

Ende der Bewer­bungs­frist: 11.07.2018

jetzt bewerben (Bewer­bungen bitte inkl. Moti­va­ti­ons­schreiben, Lebens­lauf und Zeug­nissen)

Veran­stal­tung zu Migra­tion, Flucht und Arbeits­markt

Das Institut für Gender und Diver­sität in Orga­ni­sa­tionen der Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien lädt Sie herz­lich zur Veran­stal­tung „Diverse Wege in den Arbeits­markt: Bedin­gungen, Heraus­for­de­rungen und Stra­te­gien – Veran­stal­tung zu Migra­tion, Flucht und Arbeits­markt“ ein.

Die Veran­stal­tung findet am
Donnerstag, den 7. Juni 2018 um 13 Uhr
im Fest­saal 1 (Learning Center), Welt­han­dels­platz 1, 1020 Wien

statt.

Details zum Programm finden Sie in der Einla­dung.


Wir bitten Sie um Anmel­dung bei Margit Feibel margit.feibel@wu.ac.at bis 30.05.2018.

Konfe­renz/Tagung
Warum (noch) Frauen fördern?

Von der Indi­vi­dua­li­sie­rung zur Kollek­ti­vie­rung gleich­stel­lungs­po­li­ti­scher Ansätze

Das Konzept der Frau­en­för­de­rung war und ist dazu gedacht, in Orga­ni­sa­tionen Struk­turen und Prozesse zu schaffen, die anti­dis­kri­mi­nie­rend wirken und Frauen als Ziel­gruppe kollektiv fördern. Ziel der Tagung ist die Öffnung von (neuen) Perspek­tiven der Frau­en­för­de­rung. Es geht um die Analyse ihrer Wirkungen und um die diffe­ren­zierte Diskus­sion ihrer Einsatz­be­reiche mit allen Betei­ligten.

23. und 24.11.2017
Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien, Sitzungs­saal 1 (Gebäude AD)

- Detail­pro­gramm
- Nach­lese
zur Tagung

Jubi­läumsb­e­richt 2004-2014

Der Bericht stellt einen Über­blick der viel­sei­tigen Akti­vi­täten des 10 bzw. 12 jähr­igen Beste­hens des Insti­tuts für Gender und Diver­sität in Orga­ni­sa­tionen dar.

laufende Forschungs­pro­jekte des Insti­tuts für Gender und Diver­sität in Orga­ni­sa­tionen

Working Papers des Insti­tuts für Gender und Diver­sität in Orga­ni­sa­tionen