Vorlesen

CryptoWiener mit Austrian Blockchain Award ausgezeichnet

31. August 2020

Aufgrund der Corona-Krise musste die Verleihung des ersten Austrian Blockchain Award verschoben werden. Nun endlich konnte das Event stattfinden und CryptoWiener erhielten ihren wohlverdienten Preis.

Der Austrian Blockchain Award wurde gemeinsam von Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und dem Austrian Blockchain Center (ABC) ins Leben gerufen, um herausragende Projekte im Bereich Blockchain auszuzeichnen.

Das Forschungsinstitut für Kryptoökonomie stiftete den Preis in der Kategorie Non-Profit. Gewinner war das Projekt CryptoWiener in dessen Rahmen einzigartige Persönlichkeiten und Originale, die in der der österreichischen Kultur verwurzelt sind, liebevoll als Pixelart-Charaktäre neu interpretiert und im Ethereum-Netzwerk verewigt werden. Die Blockchain-Technologie und der Einsatz von NFT (Non-Fungible-Token) liefern dabei den Echtheitsnachweis. So wird sichergestellt, dass jeder CryptoWiener ein Einzelstück ist – ein „echter Wiener“ also.

Mit dem eigenen CryptoWiener – z.B. Siegmund Freud – können die Besitzer genau wie Sammler und Käufer von analogen Kunstwerken oder Collectibles verfahren: Weil jeder Token in einem Smart Contract in der Ethereum Blockchain gebunden ist, kann er auch jederzeit über eine Adresse angezeigt, gehandelt und natürlich auch verschenkt werden. Hinter dem Projekt steht das Crypto-Kollektiv VRON. Durch den spielerischen Umgang mit der komplexen Technologie möchte VRON die Einstiegsbarrieren senken und sie für eine breite Öffentlichkeit nutzbar machen.

Prof. Alfred Taudes, Vorstand des Forschungsinstituts für Kryptoökonomie und Mitglied der Jury, ist von der hohen Qualität der insgesamt 26 Einreichungen beim ersten Austrian Blockchain Award begeistert: „Besonders freut es mich, dass das Forschungsinstitut für Kryptoökonomie das Projekt CryptoWiener, das Lokalkolorit mit modernem Token Design verbindet, mit einem Keynotevortrag als Preis unterstützen kann."

Der Austrian Blockchain Award prämiert herausragende und einzigartige Blockchain-Projekte, die sich durch ein nachhaltiges Geschäftsmodell, Praxistauglichkeit und disruptive Anwendungsmöglichkeiten auszeichnen.

Prof. Alfred Taudes übereichte den Preis ans Team CryptoWiener

zurück zur Übersicht