Vorlesen

Linguistikzirkel 13.03.2018

Vortrag Prof. Dr. Andreas P. Müller (Karls­hoch­schule Inter­na­tional Univer­sity, Karls­ruhe): „Mehr­spra­chig­keit in der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­tion – roma­nis­ti­sche Perspek­tiven“

Zeit: 18:15 - 19:45 Uhr

Ort: WU, Gebäude D2, Eingang D, 2.OG, Bespre­chungs­raum D2.2.228

Abstract:

Mehr­spra­chig­keit gehört zu den genuinen Gegen­ständen der Roma­nistik in der Forschung und in der ange­wandten Forschungs­praxis. Zugleich ist die Mehr­spra­chig­keit in (multi­na­tio­nalen) Unter­nehmen welt­weit eine alltägl­iche Kommu­ni­ka­ti­ons­praxis. Doch auch wenn Übers­chnei­dungen nahe­liegen, ist die Mehr­spra­chig­keit in der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­tion ein in der Roma­nistik bislang nur ansatz­weise bear­bei­tetes Unter­su­chungs­ge­biet. Tenden­ziell werden der ökosys­te­mi­sche Zusam­men­hang von Mehr­spra­chig­keit und kontex­tu­eller Bedeu­tung der Kommu­ni­ka­ti­ons­praxis im Unter­nehmen epis­te­mo­lo­gisch vernach­läs­sigt und die meso­struk­tu­rellen Zusam­men­hänge etwa bei der Gestalt­bar­keit von Mehr­spra­chig­keit als unter­neh­me­ri­scher Ressource als Gegen­stand eines erwei­terten roma­nis­ti­schen Forschungs­pro­gramms ausge­klam­mert. Der Vortrag fokus­siert einige der damit zusam­men­hän­genden Fragen und Konse­quenzen, insbe­son­dere hinsicht­lich der Entwick­lungs­mög­l­ich­keiten im Bereich der ange­wandten roma­nis­ti­schen Lingu­istik.



zurück zur Übersicht