Vorlesen

SBWL Aussenhandel

BW (BSc), IBW (BSc), WiRe (BSc)



Zur Präs­en­ta­tion geht's hier

Beschrei­bung & Lehr­in­halte

Ziel der SBWL des Außen­han­dels ist es, den Studie­renden eine fundierte univer­si­täre Ausbil­dung im Fach Betriebs­wirt­schafts­lehre des Außen­han­dels zu bieten. Im Mittel­punkt der Ausbil­dung stehen dabei zentrale betriebs­wirt­schaft­liche Frage­stel­lungen von Unter­nehmen, die grenz­überschrei­tende Akti­vi­täten als Expor­teure, Impor­teure oder Direkt­in­ves­toren setzen. Der Fokus liegt dabei auf den Themen­ge­bieten der Risi­ko­ab­si­che­rung, Finan­zie­rung und Abwick­lung von Auslands­ge­schäften. Mit der Vermitt­lung von Fach­wissen und wissen­schaft­li­chen Arbeits­me­thoden sollen Problem­be­wusst­sein, kriti­sches Denken und Kommu­ni­ka­ti­ons­fer­tig­keiten der Studie­renden entwi­ckelt werden.

Schritt­weise werden im Rahmen des auf einen 3-Se­mes­ter-Zy­klus ange­legten Kurs­pro­gramms Kennt­nisse über Finan­zie­rungs- und Risi­ko­ab­si­che­rungs­ent­schei­dungen im Auslands­ge­schäft vermit­telt, wobei neben dem klas­si­schen Instru­men­ta­rium der export­ori­en­tierten Finan­zie­rung auch inno­va­tive Finan­zie­rungs­va­ri­anten behan­delt werden. Dies betrifft beispiels­weise das Feld der inter­na­tio­nalen Projekt­fi­nan­zie­rung oder die gerade mit dem Wirt­schafts­raum Öster­reich verbun­denen Formen nich­t-­tra­di­tio­neller Außen­han­dels­fi­nan­zie­rung. Spezi­fi­sche Ausbil­dungs­an­ge­bote befassen sich mit den Mögl­ich­keiten der Aufbrin­gung des erfor­der­li­chen Risi­ko­ka­pi­tals für Direkt­in­ves­ti­tionen von Unter­nehmen im Ausland.

 

Die Ausbil­dung mündet in den als Abschluss der SBWL ange­legten Kurs 5, der als Semi­nar­ver­an­stal­tung konzi­piert ist und in unter­schied­li­chen Vari­anten ange­boten wird: als inte­gra­tives Lite­ra­tur­se­minar, als regional ausge­rich­tete Veran­stal­tung (häufig auf die Geschäftstä­tig­keit in Zentral- und Osteu­ropa bezogen) oder in Form einer Firmen-­Fall­stu­di­en­ver­an­stal­tung in Koope­ra­tion mit einem Praxis­partner.

Berufs­bilder

Die Absol­ven­tinnen und Absol­venten der SBWL "Betriebs­wirt­schafts­lehre des Außen­han­dels" verfügen über die erfor­der­li­chen fach­li­chen Voraus­set­zungen für einen Einsatz als Export­kauf­leute und Spezia­lis­tInnen für Außen­handel und grenz­überschrei­tende Inves­ti­tionen, insbe­son­dere in inter­­na­tional operie­renden Produk­ti­ons- und Dienst­leis­tungs­un­ter­nehmen, Handels­häu­sern, Banken, Consul­ting­un­ter­nehmen, aber auch natio­nalen und inter­na­tio­nalen Orga­ni­sa­tionen und Insti­tu­tionen, deren Tätig­keit sich mit Auslands­ge­schäften befasst (wie beispiels­weise die Außen­wirt­schafts­or­ga­ni­sa­tion der Wirt­schafts­kammer Öster­reich).

Empfoh­lener Studi­en­aufbau

1. Semester:

Kurs 1 (Grund­kurs) - Themen­be­reiche der BWL des Außen­han­dels

Kurs 2 - Zahlungs­si­che­rung und Außen­han­dels­technik

2. Semester:
Kurs 3 - Manage­ment von Wech­sel­kurs­ri­siken

Kurs 4 - Risi­ko­ka­pi­tal­auf­brin­gung für FDI

3. Semester:

Kurs 5 - Seminar

 

Bache­l­or­ar­beit

Enga­gierte Studie­rende mit einem guten Noten­durch­schnitt (max. 2) aus den bisher absol­vierten Kursen der SBWL können mit einem eigenen Themen­vor­schlag an das Insti­tuts­team heran­treten. Die Zusage der Betreuung ist abhängig vom Thema sowie dem indi­vi­du­ellen Enga­ge­ment der Studie­renden. Aufgrund der hohen Anzahl an Studie­renden können wir nur in einem begrenzten Ausmaß Bache­l­or­ar­beiten annehmen.

Einstiegs­mo­da­li­täten

Voraus­set­zung für die Aufnahme in die SBWL Außen­handel ist die Teil­nahme an einem Lite­ra­tur­test zu Semes­ter­be­ginn. Aufgrund des Ergeb­nisses des Lite­ra­tur­tests wird ein Ranking erstellt, das als Grund­lage für eine Aufnahme in die SBWL Außen­handel dient. Der nächste Einstiegs­test findet am 20.09.2016 statt. Nähere Infor­ma­tionen zum Einstiegs­test finden Sie zu gege­bener Zeit unter News & Events.

Prüfungs­modus: Einzel-L­V-Be­ur­tei­lung

Dauer: in 2-3 Semes­tern abschließbar

Einstiegs­modus: Lite­ra­tur­test, Anmel­dung über LPIS

Plätze pro Semester: ca. 60