Vorlesen

ZentrAAL-OUTCOMES

Evalu­ie­rung der Wirkungen neuer unter­stüt­zender Tech­no­lo­gien

An neue Tech­no­lo­gien werden hohe Erwar­tungen geknüpft, das Leben zu verein­fa­chen und zu einer höheren Lebens­qua­lität beizu­tragen. Wie müssen neue unter­stüt­zende Tech­no­lo­gien gestaltet werden, damit sie den Bedürf­nissen älterer Nutze­rInnen entspre­chen? Welche Auswir­kungen auf das Alltags­ver­halten und die Lebens­qua­lität haben speziell „Smart Home“- bzw. „Smart Service“-Kom­po­nenten?

Das Forschungs­in­stitut für Alters­ö­ko­n­omie der WU koor­di­niert das Arbeits­paket „Evalu­ie­rung“ des Projekts „ZentrAAL“, bei dem im Bundes­land Salz­burg AAL-­Tech­no­lo­gien in einem über 15 Monate ange­legten Feld­test erprobt werden.

Im Zuge der beglei­tenden outco­me-ori­en­tierten Evalu­ie­rung werden die Auswir­kungen der ZentrAAL-­Tech­no­lo­gien auf das Leben älterer Menschen, ihrer Ange­hö­rigen und der invol­vierten profes­sio­nellen Betreu­ungs­per­sonen analy­siert. Abge­leitet von den zu testenden Tech­no­lo­gien stehen folgende Outco­me-­Di­men­sionen im Mittel­punkt dieser Wirkungs­ana­lyse: Gesund­heits­be­zo­gene Indi­ka­toren (Vital­daten und Bewe­gungs­ver­halten) und Indi­ka­toren zur Lebens­qua­lität bzw. ihrer Teil­be­reiche.

Zur Anwen­dung gelangen quali­ta­tive und quan­ti­ta­tive Forschungs­me­thoden. Die quan­ti­ta­tive Analyse prüft, ob posi­tive Ände­rungen in den inter­es­sie­renden Outco­me-­Di­men­sionen syste­ma­tisch auf den Tech­nik­ein­satz zurück­ge­führt werden können. Mit quali­ta­tiven Forschungs­an­sätzen wird versucht, ein tiefer­ge­hendes Verständnis der Auswir­kungen neuer unter­stüt­zender Tech­no­lo­gien auf das Alltags­leben der Ziel­gruppe zu gene­rieren.

Vide­o­be­schrei­bung

Projekt­lauf­zeit: 1.1.2015-31.12.2017

Finan­zie­rung: FFG im Rahmen des benefit Programms, FSW (Fonds Soziales Wien) und WU

Team :

Dr. Birgit Truke­schitz – Projekt­lei­tung „ZentrAAL-Out­comes“ Kontakt

Sieg­fried Eisen­berg, M.Sc.

Marlene Höll­humer, B.A.

Univ.Prof. Dr. Ulrike Schneider

ZentrAAL - Projekt­part­ne­rInnen: Salz­burg Rese­arch (Koor­di­na­tion), Univer­sität Salz­burg, Fach­hoch­schule Kärnten, ilogs mobile soft­ware GmbH, Salz­burg AG für Energie, Verkehr und Telekom, Salz­burg Wohnbau GmbH, Hilfs­werk Salz­burg