Vorlesen

ZentrAAL-OUTCOMES

Evaluierung der Wirkungen neuer unterstützender Technologien

An neue Technologien werden hohe Erwartungen geknüpft, das Leben zu vereinfachen und zu einer höheren Lebensqualität beizutragen. Wie müssen neue unterstützende Technologien gestaltet werden, damit sie den Bedürfnissen älterer NutzerInnen entsprechen? Welche Auswirkungen auf das Alltagsverhalten und die Lebensqualität haben speziell „Smart Home“- bzw. „Smart Service“-Komponenten?

Das Forschungsinstitut für Altersökonomie der WU koordiniert das Arbeitspaket „Evaluierung“ des Projekts „ZentrAAL“, bei dem im Bundesland Salzburg AAL-Technologien in einem über 15 Monate angelegten Feldtest erprobt werden.

Im Zuge der begleitenden outcome-orientierten Evaluierung werden die Auswirkungen der ZentrAAL-Technologien auf das Leben älterer Menschen, ihrer Angehörigen und der involvierten professionellen Betreuungspersonen analysiert. Abgeleitet von den zu testenden Technologien stehen folgende Outcome-Dimensionen im Mittelpunkt dieser Wirkungsanalyse: Gesundheitsbezogene Indikatoren (Vitaldaten und Bewegungsverhalten) und Indikatoren zur Lebensqualität bzw. ihrer Teilbereiche.

Zur Anwendung gelangen qualitative und quantitative Forschungsmethoden. Die quantitative Analyse prüft, ob positive Änderungen in den interessierenden Outcome-Dimensionen systematisch auf den Technikeinsatz zurückgeführt werden können. Mit qualitativen Forschungsansätzen wird versucht, ein tiefergehendes Verständnis der Auswirkungen neuer unterstützender Technologien auf das Alltagsleben der Zielgruppe zu generieren.

Videobeschreibung

Projektlaufzeit: 1.1.2015-31.12.2017

Finanzierung: FFG im Rahmen des benefit Programms, FSW (Fonds Soziales Wien) und WU

Projektergebnisse: Smartes Betreutes Wohnen: Nutzung, Systemakzeptanz und Wirkungen von „meinZentrAAL“ (Trukeschitz/Schneider/Ring-Dimitriou, Hrsg., 2018)

Team :

Dr. Birgit Trukeschitz – Projektleitung „ZentrAAL-Outcomes“ Kontakt

Siegfried Eisenberg, M.Sc.

Marlene Höllhumer, B.A.

Univ.Prof. Dr. Ulrike Schneider

ZentrAAL - ProjektpartnerInnen: Salzburg Research (Koordination), Universität Salzburg, Fachhochschule Kärnten, ilogs mobile software GmbH, Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekom, Salzburg Wohnbau GmbH, Hilfswerk Salzburg